Weil im Schönbuch Die Schöne und ihre 15 Wilden

Vanessa Müller ist Falknerin. Am 1. Mai eröffnet sie ihre Falknerei in Weil im Schönbuch mit einem Tag der offenen Tür. 15 Greifvögel und Eulen zeigen den Besuchern, was sie so alles können.

Vanessa Müller arbeitet als Falknerin mit Eulen und Greifvögeln. Foto: factum/Bach
Vanessa Müller arbeitet als Falknerin mit Eulen und Greifvögeln. Foto: factum/Bach

Weil im Schönbuch - Gleich 15 neue Mitbewohner hat die Kommune Weil im Schönbuch auf einen Schlag dazugewonnen. Bei den Neubürgern handelt es sich um sehr eigenwillige Typen mit einem ungeheuren Freiheitsdrang: Habichte, Falken, Eulen und ein Adler namens Konan. Die junge Falknerin Vanessa Müller eröffnet in dieser Woche ihre Falknerei Garuda – benannt nach einem Fabelwesen, das halb Mensch, halb Adler ist – am Rand von Weil im Schönbuch. Seit fast zehn Jahren arbeitet die 29-Jährige mit Greifvögeln. Nun hat sie sich ihren Traum von einer eigenen Falknerei erfüllt. Auf ihrem Areal in der Laubwiesenstraße bietet sie Workshops für Einzelpersonen, aber auch Schulklassen und Kindergartengruppen an. Zudem ist die zierliche Frau mit ihren Tieren als mobile Falknerin bei Greifvögelschauen im ganzen Land unterwegs. Sie lädt alle Bürger und Interessenten aus der Umgebung zum Tag der offenen Tür am 1. Mai ein. Von 11 Uhr an gibt es zu jeder vollen Stunde eine Flugvorführung. Um 13, 15 und 17 Uhr sind spezielle Aufführungen für Kinder vorgesehen. Mutige dürfen sich mit Falken und Eulen fotografieren lassen. Foto: factum/Bach