Lokalpolitiker in Weilimdorf haben sechs Anträge auf finanzielle Förderung bewilligt.

Weilimdorf - Auch in diesem Jahr konnten viele Veranstaltungen nicht stattfinden und so waren zum Jahresende viele Bezirksbudgettöpfe noch reich gefüllt – auch in Weilimdorf. In der letzten, sehr kurzen Sitzung 2021 war es daher ein bisschen wie Weihnachten. Sechs Anträge wurden einstimmig bewilligt und es bleibt für 2022 auch noch einiges übrig.

Bezirksbeiratssitzung fast wie Weihnachten

680 Euro erhält die Kindertanzgruppe „Käpsele“ für zwei neue Ballettstangen in den Räumen im Treffpunkt Pfaffenäcker. 5535 Euro gehen an das Giebel Stadtteil- und Familienzentrum (FaZ) mit dem Jugendhaus Giebel für eine professionelle Gastro-Geschirrspülmaschine, 1000 Euro legt die Einrichtung aus Eigenmitteln dazu. Auch der Treffpunkt Pfaffenäcker benötigt eine professionelle Spülmaschine und bekommt dafür 7497 Euro. Bei Veranstaltungen sollen so künftig Engpässe vermieden werden. Zudem plant man den Mittagstisch- und das Café-Angebot auszubauen. Für 1500 Euro wird der Bücherschrank im Bezirksamt gegen einen neuen ausgetauscht und künftig brandschutz-konform sein. Die Betreuung bleibt ehrenamtlich. Aus finanziellen Gründen wird es auf der Kreisverkehrsinsel an der Solitude- und Engelbergsstraße samt Spechtweg kein Kunstwerk geben. Die Einreichungen des bereits stattgefundenen Wettbewerbs werden dennoch prämiert. Insgesamt 1400 Euro bewilligte der Bezirksbeirat dafür. Die drei bestplatzierten Vorschläge aus dem Kunstprojekt „Kunst im Kreisverkehr“ erhalten entsprechend 100, 80 und 80 Euro. Mit 140 Euro gewürdigt wird der professionelle Künstler Thomas Krempel aus Karlsruhe für seinen Beitrag. 1000 Euro erhält die Gesamtschule Weilimdorf. Sie hatte sich im Profilfach „Kunst“ engagiert. Weil der Weihnachtsbaum auf dem Löwen-Platz teurer wird, steuert das Gremium dem Verein Weil Aktiv weitere 800 Euro bei. Bereits im Oktober bewilligte man 3000 Euro.

13 200 Euro dürfen ins kommende Jahr übertragen werden. Anträge, etwa für ein digitales Jugendhaus Weilimdorf oder das Abwassermanagement am Löwen-Markt, wurden bereits angekündigt. Weitere circa 8000 Euro sind für die Einrichtung der Gemeinwesensräume im „Alten Rathaus“ reserviert, das im Frühjahr eingeweiht werden soll.