Weilimdorf Stadt investiert vier Millionen Euro in Straßen

Löcher im Asphalt gibt es nach dem langen Winter auch auf den Straßen in Weilimdorf. Foto: dpa
Löcher im Asphalt gibt es nach dem langen Winter auch auf den Straßen in Weilimdorf. Foto: dpa

Ein Mitarbeiter des Tiefbauamts hat im Bezirksbeirat über Sanierungsmaßnahmen berichtet.

Nordrundschau: Leonie Hemminger (lem)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Weilimdorf - Mehr als vier Millionen Euro an Investitionsmaßnahmen hat das Tiefbauamt 2013 für Weilimdorf vorgesehen; ein Drittel für neue, zwei Drittel für laufende Projekte. „Im Vergleich mit anderen Bezirken steht Weilimdorf nicht schlecht da“, betonte Andrej Malyschew vom Tiefbauamt beim Besuch des Bezirksbeirats am Mittwoch. Die Maßnahmen seien „ziemlich gerecht“ im gesamten Ort verteilt und konzentrierten sich nicht allein auf das Zentrum von Weilimdorf.

Im vergangenen Jahr investierte die Stadt insgesamt 460.000 Euro in die Unterhaltung von Straßen, Gehwegen, Treppen sowie Kanälen und Schächten. Die größte Summe wurde für die Belagserneuerung an der Kreuzung Flachter/Hemminger Straße aufgewendet (115.000 Euro). Ebenfalls neue Beläge gab es an der Hohenfriedberger Straße (28.700 Euro) sowie am Oberen Kirchhaldenweg in Botnang, der ebenfalls zum Baubezirk gehört (29.200 Euro). Am Natternweg wurde mit der EnBW kooperiert, wodurch die Kosten des Tiefbauamts lediglich 2000 Euro betrugen. „Wir versuchen immer, Synergieeffekte zu nutzen“, sagte Malyschew.

Am Ernst-Reuter-Platz wird gearbeitet

Im aktuellen Jahr wird für die Unterhaltung von Straßen, Gehwegen und Kanälen 497 .000 Euro ausgegeben. Das meiste Geld wird dabei für Straßenmaßnahmen aufgewendet. „Die Beläge sind zum Teil sehr schadhaft“, sagte Malyschew. Unter anderem wird der Belag der Solitudestraße auf Höhe der Lindenbachhalle sowie am Löwen-Markt saniert (80.000 Euro). An der Glemsgaustraße fallen Kosten in Höhe von 15.000 Euro für den Ausbau der Pflasterflächen und neuen Belag an.

Was die laufenden Investitionen betrifft, wird derzeit unter anderem am Ernst-Reuter-Platz gearbeitet. Das Ende ist jedoch in Sicht: Am 22. Juni soll die Einweihung des Platzes gefeiert werden. Am Krötenweg wird hingegen noch bis Ende September gebaut. Unter anderem wird dort der Weg umgestaltet und am Entwässerungskanal gearbeitet (660.000 Euro). An der Ecke Schildkröten-/Molchweg wird ebenfalls der Entwässerungskanal erneuert (450.000 Euro).

„Wir einen guten Erhaltungszustand“

Maßnahmen an den Gehwegen sind für dieses Jahr an der Bergheimer Straße 3 bis 5, an der Engelbergstraße 52 bis 54, an der Motor- sowie an der Rastatter Straße vorgesehen. Die Gesamtsumme liegt hierfür bei 65.000 Euro.

Investitionen fallen 2013 unter anderem an der Hemminger Straße auf Höhe des Grünen Heiners an, wo von Juni an der Geh- und Radweg neu gebaut wird (500.000 Euro). Am Salamander-/Molchweg wird ab Juli der zweite Abschnitt des Entwässerungskanals erneuert (550.000 Euro). Ferner wird am Hausenring auf Höhe der Losäckerstraße eine Mittelverkehrsinsel geplant. Zwischen der Florian-Geyer- und der Maierwaldstraße wird geprüft, ob im Bereich der Treppe eine Kinderwagenrampe nachgerüstet werden kann.

Bezirksbeirat Michael Schrade (Freie Wähler) lobte die Arbeit des Tiefbauamts. Mit Investitionen könne langfristig Geld gespart werden. „Dank jahrelanger Hege und Pflege haben wir einen guten Erhaltungszustand“, sagte die Bezirksvorsteherin Ulrike Zich.

Unsere Empfehlung für Sie