Wimsheim Goldscheideanstalt Hafner ist eröffnet

Die Hafner-Fühhrung Heinz-Günter Schenzel, Brigitta Hafner und Philipp Reisert. Foto: C. Hafner 8 Bilder
Die Hafner-Fühhrung Heinz-Günter Schenzel, Brigitta Hafner und Philipp Reisert. Foto: C. Hafner

Die Goldscheideanstalt C. Hafner ist offiziell eröffnet. Mit einem großen Festakt für alle Mitarbeiter und gut 120 Gäste hat das frühere Pforzheimer Familienunternehmen in fünfter Generation seinen neuen Firmensitz mit Produktionsstätte im Gewerbegebiet Breitloh-West II eröffnet. "Das ist ein besonderer Moment", erklärte der Geschäftsführer Philipp Reisert.

Politik: Rafael Binkowski (bin)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die Goldscheideanstalt C. Hafner ist offiziell eröffnet. Mit einem großen Festakt für alle Mitarbeiter und gut 120 Gäste hat das frühere Pforzheimer Familienunternehmen in fünfter Generation seinen neuen Firmensitz mit Produktionsstätte im Gewerbegebiet Breitloh-West II eröffnet. "Das ist ein besonderer Moment", erklärte der Geschäftsführer Philipp Reisert. Knapp 37 Millionen Euro wurden investiert, 150 Mitarbeiter sind schon seit August in ihren neuen Arbeitsstätten. Der Wimsheimer Heinz-Günter Schenzel, ebenfalls Geschäftsführer von Hafner, wurde für die Organisation des Umzugs der Firma von Pforzheim gelobt - als Dank für seinen Einsatz wurde der Platz vor dem Haupteingang in Heinz-Günter-Schenzel-Platz umbenannt.

Der SWR-Moderator Markus Brock führte durch den Festakt in einem Zelt hinter dem Verwaltungsgebäude. Der Bürgermeister Mario Weisbrich, dem "Rückgrat und Willen" attestiert wurde, sagte: "Ich habe mich sehr auf diesen Tag gefreut." Von den Gegnern der Ansiedlung der Goldscheideanstalt ist nur Roland Holz von der Fraktion "Wimsheim Miteinander" zu dem Festakt gekommen. Eine Gruppe der Bürgerinitiative Wimsheim, die seit drei Jahren vehement gegen die Ansiedlung der Firma kämpft, demonstrierte vor dem Firmengelände am Vormittag kurz. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie morgen in der LKZ.




Unsere Empfehlung für Sie