Windrad bei Winterbach Montage in luftiger Höhe vorerst abgeblasen

Von (ibu/zin) 

Der riesige Kran stand schon bereit, um das neue Rotorblatt an der Windkraftanlage auf dem Winterbacher Goldboden zu montieren. Doch dann gab es Probleme.

Der riesige Kran steht schon bereit Foto: Gottfried Stoppel
Der riesige Kran steht schon bereit Foto: Gottfried Stoppel

Winterbach - Der beeindruckende 180-Meter-Kran war bereits am Montag aus weiter Ferne zu sehen. Am Dienstag sollte das riesige Arbeitsgerät zum Einsatz kommen, um an dem mittleren der drei EnBW-Windräder auf dem Goldboden bei Winterbach ein Rotorblatt auszutauschen, an dem Risse festgestellt worden waren – ein laut dem Energieversorger aufwendiges und schwieriges Unterfangen. „Deswegen sind auch Kollegen aus Stuttgart gekommen, weil sie so etwas noch nie beobachten konnten“, sagte die Pressesprecherin Dagmar Jordan.

An diesem Mittwoch soll nun montiert werden

Es war alles vorbereitet. Doch als das Rotorblatt mit der Gondel – so nennt man das Maschinenhaus der Windkraftanlage – gedreht werden sollte, hat dies am Dienstag offenbar nicht funktioniert. Es gebe Probleme mit der Steuerung, räumte Dagmar Jordan am Abend ein. Man hoffe, dass die Montage nun am Mittwoch erfolgen könne.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie