Winfried Kretschmann über Corona-Verschwörungstheorien „Bei mir hat Bill Gates noch nicht angerufen“

Von red/dpa/lsw 

Winfried Kretschmann hat sich in einer Videobotschaft zu Corona-Verschwörungsmythen geäußert. Corona sei eine Naturkatastrophe und keine Verschwörung von Menschen, so Baden-Württembergs Ministerpräsident.

Corona sei keine Verschwörung von Menschen, dies betonte Winfried Kretschmann in einer Videobotschaft. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Corona sei keine Verschwörung von Menschen, dies betonte Winfried Kretschmann in einer Videobotschaft. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich in einer Videobotschaft gegen Corona-Verschwörungsmythen gewandt. Auf Demonstrationen heiße es beispielsweise, dass Microsoft-Gründer Bill Gates hinter der Pandemie stecke, um eine heimliche Weltherrschaft zu errichten. „Dazu kann ich Ihnen nur sagen, dass ich das eigentlich wissen müsste, aber bei mir hat Bill Gates noch nicht angerufen“, sagte Kretschmann in dem am Dienstag in Stuttgart veröffentlichten Video.

Er könne in dieser Hinsicht jede Einflussnahme auf seine Corona-Politik ausschließen, betonte Kretschmann. „Ich halte solch einen Verschwörungsmythos schlicht für absurd, aber ich beobachte mit Sorge, dass solche Mythen Verbreitung finden.“ Corona sei eine Naturkatastrophe und keine Verschwörung von Menschen. „Es gibt hier keinen Bösewicht, der uns alle austricksen will. Aber es gibt ein neuartiges Problem für unsere Gesundheit, eine schlimme Pandemie, die die ganze Gesellschaft in Mitleidenschaft zieht.“

Unsere Empfehlung für Sie