Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) hätte viele Möglichkeiten, seinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, meint unser Berliner Korrespondent Norbert Wallet.

Berliner Büro: Norbert Wallet (nwa)

Es gibt raffinierte Manöver zur Erreichung politischer Ziele. Es gibt elegante Finten und geschickte Schachzüge. Und es gibt die Methode Volker Wissing. Der liberale Verkehrsminister hat sich mit doch immerhin respektabler Treffsicherheit zum allerplumpesten der Versuche entschlossen, seine Klientel-Interessen zu vertreten: der blanken, unverhohlenen Drohung. Er malt das Gespenst von dauerhaften Fahrverboten an Wochenenden an die Wand, wenn der Verkehrssektor seiner gesetzlichen Verpflichtung zur CO2-Reduktion nachkommen müsse.