WM 2018 Frage nach Sex-Verbot in Islands Team sorgt für Lacher

Von red/sid 

Island hat nach dem überraschenden 1:1 gegen Argentinien bei der WM 2018 keine Sorgen – erst die Frage nach einem möglichen Sex-Verbot brachte Kapitän Aron Gunnarsson in die Bredouille.

Islands Kapitän bei der WM 2018 Aron Gunnarsson (rechts) und Trainer Heimir Hallgrimsson Foto: AFP
Islands Kapitän bei der WM 2018 Aron Gunnarsson (rechts) und Trainer Heimir Hallgrimsson Foto: AFP

Wolgograd - Die Frage nach einem möglichen Sexverbot in der isländischen Fußball-Nationalmannschaft hat am Donnerstag für Gelächter gesorgt. „Im Moment, ja“, erwiderte Kapitän Aron Gunnarsson etwas peinlich berührt, ehe Nationaltrainer Heimir Hallgrimsson schmunzelnd unterbrach: „Solange die Frauen nicht hier sind.“

Lesen Sie hier: Warum alle Fußball-Fans Island lieben

Zuvor hatte Hallgrimsson erklärt, dass seine Spieler sich am Donnerstag erstmals während des Turniers mit den Familien treffen würden. Letztendlich klärte er auf: „Nein, es gibt kein Verbot. Das ist Quatsch.“ Gunnarsson war das Thema dennoch ein bisschen unangenehm: „Benutzen Sie das jetzt in den Nachrichten“, fragte er am Ende den Fragesteller.

WM-Neuling Island spielt am kommenden Freitag (17.00 Uhr/ZDF) in Wolgograd in seinem zweiten Gruppenspiel gegen Nigeria. Zum Auftakt hatte der Außenseiter Vize-Weltmeister Argentinien ein 1:1 abgetrotzt.