WM 2018 in Russland Erste Ausschreitungen von Hooligans befürchtet

Von red/dpa 

Die ersten Tage der Fußball-WM 2018 in Russland verliefen friedlich, doch nun drohen erste gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Hooligans. Ein Youtube-Video soll erste Übergriffe zeigen.

Drohen bei der WM 2018 in Russland ähnliche Szenen wie bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren in Frankreich? Foto: AP
Drohen bei der WM 2018 in Russland ähnliche Szenen wie bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren in Frankreich? Foto: AP

Stuttgart - Während der Fußball-Weltmeisterschaft werden nach Einschätzung des Gewaltforschers Gunter A. Pilz kaum Hooligans nach Russland reisen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass es sich Hooligans aus den westlichen Ländern dreimal überlegen, ob sie nach Russland fahren, weil sie alle die massive Repression des Staatsapparates fürchten“, sagte Pilz der Münchner „Abendzeitung“.

Polizisten aus 33 Ländern unter einem Dach sorgen für Sicherheit bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Zwei Tage vor der ersten WM-Partie eröffnete der russische Innenminister Wladimir Kolokolzew das Internationale Zentrum für Polizeikooperation im Moskauer Vorort Domodedowo.

Nach Ansicht des Gewaltforschers Gunter A. Pilz könne allenfalls mit einigen polnischen, kroatischen oder serbischen Gewalttätern gerechnet werden. Die russischen Behörden dürften allerdings jede Form von Ausschreitungen „im Keim ersticken“, so Pilz weiter. Anführer russischer Hooligans seien bereits im Vorfeld verhaftet worden oder stünden unter massiven Repressionen.

Zeigt ein Youtube-Video erste Attacken?

Dennoch kursiert seit diesem Montag ein Video auf der Online-Plattform „Youtube“, das nun angeblich eine erste Attacke russischer Hooligans auf polnische Fans in Moskau zeigen soll. Die Mannschaft um Bayern-Star Robert Lewandowski bestreitet an diesem Dienstag ihr erstes Gruppenspiel der WM in der russischen Hauptstadt gegen Senegal.

Die Echtheit des Bildmaterials konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt werden – angeblich handelt es sich bei den Angreifern um Hooligans von Dynamo Moskau. Binnen weniger Stunden wurde das Video bereits tausendfach aufgerufen. Die Sicherheitsbehörden wissen seit Jahren um die Brisanz zwischen russischen und polnischen Anhängern – schon während der EM 2012 ist es zwischen beiden Fan-Lagern zu teils heftigen Auseinandersetzungen gekommen.