Wohnungsbrand in Angermünde 59-Jähriger stirbt bei Rettungssprung aus dem Fenster

Von red/dpa 

In einem Wohnung in Angermünde (Brandenburg) bricht nachts ein Feuer aus. Ein Mann will sich mit einem Sprung aus dem Fenster vor den Flammen retten – und stirbt dabei.

Die Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Britta Peders/Britta Pedersen
Die Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Britta Peders/Britta Pedersen

Angermünde - Ein 59-jähriger Mann ist in Angermünde (Uckermark) aus dem Fenster einer brennenden Wohnung gesprungen und dabei ums Leben gekommen. Die Wohnung befindet sich im dritten Stock. Der Berliner sei bei der Inhaberin in der Nacht zum Samstag zu Besuch gewesen, berichtete ein Sprecher der Polizeiinspektion Uckermark am Sonntag. Aus ungeklärter Ursache sei gegen 1.30 Uhr in der Küche ein Feuer ausgebrochen. Der Mann, der im Nebenraum geschlafen habe, sei von den Flammen überrascht worden und habe sich mit dem Sprung aus dem Fenster retten wollen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 59-Jährigen feststellen.

Die Wohnungsinhaberin und ihr Sohn hätten sich unverletzt über den Hausflur in Sicherheit bringen können, berichtete der Sprecher weiter. Zwei weitere Mietparteien konnten das Haus ebenfalls unverletzt verlassen. Die Wohnung ist unbewohnbar und wurde für die Ermittlungen zur Brandursache beschlagnahmt.