Zollamt Winnenden Mutmaßliche Plagiate entdeckt

Die in Winnenden sichergestellten Waren. Foto: Hauptzollamt Stuttgart
Die in Winnenden sichergestellten Waren. Foto: Hauptzollamt Stuttgart

Das Zollamt Winnenden hat eine Paketsendung mit rund 30 mutmaßlichen Plagiaten verschiedenster Markenhersteller gefunden, die Produkte sollen 145 US-Dollar wert sein. Die Originalwaren würden indes rund 30 000 Euro kosten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Winnenden - Beamte des Zollamts Winnenden haben bei der Abfertigung einer Paketsendung am Dienstag rund 30 mutmaßliche Plagiate verschiedenster Markenhersteller gefunden. Die Sendung aus der Türkei war mit einem Warenwert von 145 US-Dollar angemeldet und sollte zur Einfuhr abgefertigt werden. Beim Öffnen des Pakets entdeckten die Zöllner eine ganze Zusammenstellung vermeintlicher Luxusartikel, vom Bettwäsche bis zu Lederhandtasche. Die Artikel waren dabei mit den Logos und Schriftzügen verschiedener Markenhersteller versehen.

Aufgrund der Verarbeitungsqualität der Waren sowie der Aufmachung der Sendung stoppten die Beamten die Abfertigung und informierten die Hersteller der Originalwaren, heißt es in einer Mitteilung des Hauptzollamts Stuttgart. Sofern es sich nicht um Originalwaren handelt, werden die Plagiate vernichtet und die Markenhersteller können auf zivilrechtlichem Weg gegen den Einführer vorgehen.

„Für die Abfertigungsbeamten ist der angemeldete Wert der Sendung bereits ein erstes Indiz“, sagt der Pressesprecher des Hauptzollamts Stuttgart, Thomas Seemann. „Für den Erwerb der Originalwaren in Deutschland müsste man im Fachhandel mehr als 30 000 Euro bezahlen.“




Unsere Empfehlung für Sie