Fernseher abschaffen Leben ohne Fernseher – Was sich dadurch verändert

Von Matthias Kemter 

Durchschnittlich schaut der Deutsche am Tag 211 Minuten fern . Das ist ein Siebtel seines Lebens. Was das Fernsehen mit Ihnen macht und was sich verändert, wenn Sie ab heute auf den TV verzichten, erfahren Sie hier im Artikel.

Erfahren Sie, was das Fernsehen mit Ihnen macht und was sich verändert, wenn Sie ab heute auf den TV verzichten. Foto: jamesteohart / Shutterstock.com
Erfahren Sie, was das Fernsehen mit Ihnen macht und was sich verändert, wenn Sie ab heute auf den TV verzichten. Foto: jamesteohart / Shutterstock.com

Inhalt:

Trotz YouTube, Netflix, Prime und Co., ist der Fernseher immer noch der Mittelpunkt der deutschen Wohnzimmer und ist dabei die Hauptquelle der Entspannung. Viele Menschen können sich ein Leben ohne Fernseher gar nicht mehr vorstellen.

Was das Fernsehen mit Ihnen macht

Für viele Menschen ist das Schönste am Feierabend den Fernseher einzuschalten und dabei selber abzuschalten. Es gibt jedoch einige Gründe, die dafür sprechen, den eigenen Fernsehkonsum zu hinterfragen:

• Kommunikation mit Menschen kommt zu kurz

Der eingeschaltete Fernseher zieht die Aufmerksamkeit weg von den Mitmenschen. Wer seinen Fernseher abschafft, rückt automatisch seine Mitmenschen und somit auch die Kommunikation mit diesen mehr in den Vordergrund.

• Einsamkeit – Künstliche Ersatzwelt

Fernsehen ist eine der häufigsten Reaktionen auf Einsamkeitsgefühle, da durch den Fernseher eine künstliche Ersatzwelt geschaffen wird. Viele TV-Formate zielen auf das Gefühl von Gesellschaft ab. Leider ist diese Ersatzwelt aber nicht real und hält uns eher davon ab, etwas gegen die Ursache zu tun und zum Beispiel das Telefon zu nehmen und einen lieben Menschen anzurufen. Die Fernbedienung ist oft die bequemere Wahl.

• Desensibilisierung - Fokus der Medienwelt auf Extreme.

Genauso wie in sozialen Netzwerken und im Internet gibt es auch im Fernsehen eine starke Tendenz hin zu Übertreibungen und zur Negativität im. Die Folgen sind zum einen eine Desensibilisierung für Informationen, Nachrichten und auch Schicksale und zum anderen entsteht eine verzerrte Wirklichkeit. Besonders Menschen mit einer schlechten Medienkompetenz bilden dadurch auch schneller Vorurteile.

• Schädlich für Kinder – Von Konzentrationsstörungen bis Aggressivität

Dass zu viel Fernsehen nicht nur für Erwachsene, sondern besonders für Kinder schlecht ist, sollte jeder wissen. Studien zeigen, dass sich bereits eine moderate Mediennutzung zum Beispiel negativ auf Lesekompetenz auswirkt . Außerdem bewirkt ein intensiver Fernsehkonsum bei Kindern eine Verschlechterung von Konzentration, Eigeninitiative und Wortschatz. Eine steigende Unruhe wird bei vielen Kindern auch häufig beobachtet.

• Werbung - Sie redet uns ein, dass unser Leben nicht erfüllt ist

Fernsehen ist ein Business, das ausschließlich von Werbung lebt, welche das Ziel hat, in uns Bedürfnisse zu wecken und uns mit jedem Produkt erneut zu kommunizieren, dass unser Leben nicht erfüllt ist. Grade bei privaten Sendern geben sogar die Gesetze viele Möglichkeiten für Werbezeiten . 20 % der gesamten Sendezeit darf zum Beispiel für Werbung genutzt werden. Das sind 4 Stunden und 48 Minuten Werbung an nur einem Tag. Sendereigene Werbung kommt noch einmal oben drauf.

Auch interessant: Leben ohne Smartphone - Was sich ohne Handy im Leben verändert

Was passiert, wenn Sie auf den Fernseher verzichten:

Fernsehen beeinflusst uns also mehr, als wir denken. Was passiert nun, wenn wir bewusst auf das Fernsehen verzichten und was gibt es für Alternativen?

• Mehr Zeit

Wenn Sie den Fernseher abschalten, entsteht automatisch mehr Zeit. Wichtig ist allerdings ein kompetenter Ersatz für den TV. Wenn Sie die gewonnene Zeit auf Netflix oder YouTube verbringen, hat sich leider nicht wirklich etwas verändert.

• Das Leben wird kreativer

Fern zu sehen ist eine höchst passive Tätigkeit. Man schaltet den Fernseher an und kann sich berieseln lassen. Dabei sind es die aktiven Dinge, durch die sich der Mensch weiterentwickelt, sich neue Kompetenzen aneignet und generell kreativer wird. Je freier der Mensch mit Informationen umgehen kann, desto besser fördert das Umfeld die kreativen Prozesse im Menschen.

• Bessere Gesundheit durch mehr Bewegung

Ein Leben ohne Fernseher regt dazu an, aktiver mit der gewonnenen Zeit umzugehen. Man geht eher raus, geht anderen Hobbys mit mehr Bewegung nach oder entscheidet sich direkt für Sport als Alternative zum Fernsehen.

• Bessere Freundschaften

Die Kommunikation mit echten Menschen ist schöner und führt zu besseren Beziehungen als das passive Beobachten einer künstlichen Ersatzwelt.

• Sie kommen besser zur Ruhe

Um zur Ruhe zu kommen, hilft es nicht, sich von Eindrücken bombardieren zu lassen. Durch die passive Eigenschaft des Fernsehschauens hilft das Glotzen in die Röhre im ersten Moment beim Entspannen. Um Gedanken zu ordnen und zur Ruhe zu kommen brauchen Ihre Gedanken aber Raum, Ruhe und wenige Reize von außen.

Alternativen zum Fernseher

Wer die passive Zeit des Fernsehens minimiert oder sie ganz aus seinem Leben streicht, der sollte für einen aktiven und kompetenten Ersatz sorgen. Einige Alternativen sind:

  • Musik hören
  • Podcasts hören
  • Ein Buch lesen
  • Mit der Familie, Freunden oder Partner reden
  • Sport machen
  • Meditieren
  • Yoga
  • Vergessene Hobbys neu beginnen
  • Zeitung lesen

Fazit – Leben ohne Fernseher

Weniger ist erst einmal mehr. Bei dem Thema Leben ohne Fernseher geht es nicht gleich darum, den Fernseher ganz abzuschaffen, sondern zuerst zu reflektieren und den eigenen Fernsehkonsum zu hinterfragen. Durch ein Leben ohne Fernseher verbessert sich die Lebensqualität in vielen Bereichen. Wichtig ist dabei aber ein kompetenter Ersatz für den passiven Zeitvertreib, der auch Spaß macht. Wer sich nicht sicher ist, ob das Abschaffen des Fernsehers eine gute Entscheidung ist, der sollte es einfach mal ausprobieren und den Fernseher für eine Woche ausgeschaltet lassen. Wer weiß, vielleicht werden aus der Woche dann auch zwei oder drei oder vier und ein Leben ohne Fernseher ist dann gar nicht mehr so weit weg.

Quellen und interessante Links:

Unsere Empfehlung für Sie