Absturz Egyptair Flugschreiber der Unglücksmaschine geborgen

Von AP 

Einen Monat nach dem Absturz der Egyptair-Maschine über dem Mittelmeer ist der Flugschreiber a geborgen worden. Ermittler erhoffen sich Hinweise, ob ein Anschlag das Unglück auslöste.

Die ägyptische Marine half bei der Suche nach den Wrackteilen und konnte jetzt eine Blackbox bergen Foto: DPA
Die ägyptische Marine half bei der Suche nach den Wrackteilen und konnte jetzt eine Blackbox bergen Foto: DPA

Kairo - Einen Monat nach dem Absturz einer Egyptair-Maschine ist im Mittelmeer einer der Flugschreiber gefunden und geborgen worden. Dies teilte das zuständige ägyptische Ermittlungskomitee am Donnerstag mit. Es handelt sich um den Stimmenrekorder aus dem Cockpit. Dieser könnte Hinweise auf die letzten Minuten vor der Tragödie und womöglich auch auf die Absturzursache geben.

Die Egyptair-Maschine war am 19. Mai auf dem Weg von Paris nach Kairo verschwunden. Auf dem Radar war zu sehen, wie das Flugzeug zuletzt Kurven drehte. In einer Höhe von rund 3000 Meter verschwand es. Alle 66 Menschen an Bord kamen ums Leben. Schon kurz nach dem Absturz mutmaßten die ägyptischen Behörden, dass es sich um einen Terroranschlag gehandelt haben könnte.