Ärger mit Wohnungskonzern Familie fühlt sich von Vonovia terrorisiert

Von Thomas Krämer 

Nachdem der Konzern ihre Wohnung gekauft hatte, stieg die Nebenkostenrechnung auf einmal dramatisch an. Abzocke, meinte eine Familie, und wehrte sich. Dafür soll das Paar, das in Kürze ein Kind erwartet, nun rausgeworfen werden.

Der Mieter Aktan Tetik kann Anwaltsschreiben vorlegen, die Vonovia nie bekommen haben will. Foto:  
Der Mieter Aktan Tetik kann Anwaltsschreiben vorlegen, die Vonovia nie bekommen haben will. Foto:  

Vaihingen - Seit 2011 wohnt die Familie Tetik in einem Mehrfamilienhaus an der Nobelstraße in Vaihingen. In diesen acht Jahren haben die Eigentümer des Gebäudes mehrfach gewechselt. Zuerst war es die LBBW, dann die Patrizia, schließlich die SüDeWo und heute der Vonovia-Konzern. Nun läuft gegen die bald vierköpfige Familie eine Räumungsklage, weil diese nach Angaben von Vonovia in erheblichem Mietrückstand sei. Alles in allem geht es aktuell um gut 2100 Euro ausstehende Nebenkosten, die der in der Vergangenheit vielfach in die Negativschlagzeilen geratene größte deutsche Wohnungsvermieter fordert.