AfD-Regionalrat Bauschaum im Briefkasten

Von wei 

Der Schwaikheimer AfD-Politiker Stephan Schwarz ist das Ziel von Vandalen geworden: Unbekannte beschädigten seinen Briefkasten und hängten Plakate auf. Auf einer Online-Plattform ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

Der 34-jährige Schwarz sitzt für die AfD im Regionalparlament (Archivbild von 2016). Foto: Horst Rudel
Der 34-jährige Schwarz sitzt für die AfD im Regionalparlament (Archivbild von 2016). Foto: Horst Rudel

Schwaikheim - Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag an einem Haus in Schwaikheim Bauschaum in einen Briefkasten gefüllt und ein politisches Schriftstück angebracht. Der Briefkasten gehört dem 34-jährigen Stephan Schwarz, der für die AfD Rems-Murr im Regionalparlament sitzt. Inzwischen ist auf der linksgerichteten Onlineplattform Indymedia ein mutmaßliches Bekennerschreiben eines „Antifa-Kreativteams Schwaikheim“ aufgetaucht. Nun ermittelt in der Sache der Staatsschutz.

Politisch motivierte Straftaten sind 2017 häufiger geworden

Ein Bild von Schwarz wurde in der Nachbarschaft so aufgehängt, dass ein Klebeband dem abgebildeten Schwarz den Mund verschließt. „Wer sich an vorderster Front an den Schweinereien der AfD beteiligt, muss mit gezieltem Gegenwind rechnen“, heißt es in dem Bekennerschreiben. Schwarz selbst bezeichnet die Täter auf der AfD-Webseite als „feige Demokratieverächter“.

Politisch motivierte Straftaten waren im Jahr 2017 deutlich häufiger geworden: In den Landkreisen Rems-Murr, Ostalb und Schwäbisch Hall hatte es 277 solcher Taten gegeben. Zwei Jahre zuvor waren es nur 178 gewesen. Die meisten der Delikte ordnet die Polizei allerdings Rechtsextremisten zu, die für 197 dieser Straftaten verantwortlich gemacht werden. Bei 26 politischen Straftaten vermutet die Polizei Linksextremisten, bei sechs Ausländer oder Islamisten als Täter.