Aktuelle Daten zur Corona-Pandemie Deutschlandweite Inzidenz steigt weiter an

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen nimmt aktuell in ganz Deutschland wieder zu (Symbolbild). Foto: dpa/Daniel Karmann
Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen nimmt aktuell in ganz Deutschland wieder zu (Symbolbild). Foto: dpa/Daniel Karmann

Die Corona-Infektionszahlen nehmen weiter zu. Auch die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz geht derzeit wieder in die Höhe – und bewegt sich mittlerweile schon in Richtung 20.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die bestätigten Corona-Neuinfektionen nehmen in Deutschland aktuell zu: In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich mehr als 13 000 Menschen im ganzen Land mit dem Coronavirus. Bereits seit Anfang Juli steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesgebiet nach einer längeren Stagnation wieder an. Zu Beginn des Monats lag der Wert noch bei 5, für den Donnerstag meldete das Robert-Koch Institut für Deutschland nun 17 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder ein gutes Stück vom einstelligen Bereich entfernt und steuert auf die 20 zu.

Auch in den einzelnen Bundesländern zeigt sich das steigende Infektionsgeschehen: Nur noch in fünf Ländern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit unter der 10er-Marke, die anderen überschreiten diesen Wert. Spitzenreiter ist derzeit Hamburg mit 29 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner, dicht gefolgt von Berlin. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland derzeit in Sachsen-Anhalt mit einem Wert von 5. Baden-Württemberg liegt im Vergleich zu den anderen Bundesländern mit 14 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner derzeit im Mittelfeld.

In diesem Beitrag veröffentlichen wir die aktuellsten Zahlen zur Entwicklung des Infektionsgeschehens. Wir greifen dafür auf Daten des Robert-Koch Instituts sowie des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg zurück. Stand der Daten: 30. Juli, 9 Uhr.

Corona-Infektionen in Deutschland und Baden-Württemberg

Weiterhin ist die Zahl der per Labortest bestätigten Neuinfektionen die wichtigste Kennziffer der Pandemie. Sie wird für die zurückliegenden sieben Tage und je 100 000 Einwohner berechnet (Sieben-Tage-Inzidenz). Nach einer längeren Stagnation der deutschlandweiten Sieben-Tage-Inzidenz steigt der Wert wieder an. Momentan liegt er bei 17 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Das Diagramm zeigt die Sieben-Tage-Inzidenz für Deutschland und Baden-Württemberg seit Juli 2020:

Wie sich die Infektionszahlen in den kommenden zehn bis vierzehn Tagen entwickeln, lässt sich an der Reproduktionszahl (auch R-Wert genannt) ablesen. Liegt sie über 1, dann steckt ein Infizierter mehr als eine weitere Person an – die Infektionszahlen steigen.

Das folgende Schaubild zeigt die Entwicklung des R-Werts seit Beginn der Pandemie. Die bislang drei Infektionswellen zeigen sich anhand längerer Zeiträume mit einem R-Wert über 1,0:

In den vergangenen sieben Tagen wurden mehr als 13 000 neue Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in den meisten Bundesländern wieder im zweistelligen Bereich. Am niedrigsten ist der Wert in Sachsen-Anhalt (5), am höchsten in Hamburg (29).

Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Zahlen für die einzelnen Bundesländer. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Länder angezeigt zu bekommen.

In Baden-Württemberg nehmen die Infektionszahlen bereits seit einigen Tagen wieder zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt derzeit wieder an und liegt aktuell bei 13,6. Am Mittwoch hat der Hohenlohekreis als erster Kreis im Südwesten erstmals wieder die politisch relevante 35er-Marke überschritten. Auch der Stadtkreis Heilbronn steuert nun auf diesen Wert zu. Nur noch 11 Kreise im Land unterschreiten derzeit die 10er-Marke. Wird die 10er-Inzidenz an fünf Tagen in Folge überschritten, greifen strengere Regeln (Übersicht hier).

In der folgenden Tabelle geben wir die jeweils aktuellsten Werte für alle Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg an und zeigen, wie sich die Sieben-Tage-Inzidenz in den letzten Tagen entwickelt hat. Sie können mit den Pfeiltasten die Tabelle durchblättern, um alle Kreise in Baden-Württemberg angezeigt zu bekommen.

In der Region Stuttgart liegen derzeit alle Kreise über der 10er-Marke. Im Stadtkreis Stuttgart sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell allerdings wieder leicht. Dennoch gelten dort und in den Kreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen sowie im Rems-Murr-Kreis bereits die verschärften Regeln der Inzidenzstufe 2 (Übersicht hier). Auch der Kreis Ludwigsburg überschreitet bereits den zweiten Tag in Folge die 10er-Marke.

Die Karte zeigt die Inzidenzwerte in der Region Stuttgart. Klicken Sie auf den gewünschten Kreis, um detaillierte Zahlen angezeigt zu bekommen.

Verstorbene

Die Zahl der an und mit Covid-19 Verstorbenen reagiert immer erst zeitversetzt auf die Entwicklung der Infektionen. Zurzeit stagniert die Zahl der gemeldeten Todesfälle. Das Robert-Koch Institut meldet aktuell 21 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus pro Tag (Wochenmittel). Wichtig zu wissen: Die Zahlen beziehen sich auf das Melde-, nicht auf das Sterbedatum.

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung der mit Corona zusammenhängenden, ans RKI gemeldeten Todesfälle seit März 2020:

Impfungen

Geimpfte sind insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen gut geschützt. Deshalb gilt eine möglichst hohe Impfquote in der Bevölkerung als wirksamstes Mittel im Kampf gegen die Pandemie – 80, besser 90 Prozent sind das Ziel.

Das folgende Diagramm zeigt den Anteil der mindestens einmal sowie der vollständig Geimpften seit Beginn der Impfkampagne Ende 2020:

Dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert – ebenso die Übersicht zu den geltenden Coronaregeln in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg sowie der Bericht zu den Corona-Risikogebieten sowie Quarantäneregeln für Reisende.




Unsere Empfehlung für Sie