Für die Sicherheitsbehörden sind verschlüsselte Chatnachrichten ein großes Problem. Die EU-Staaten wollen daher mit den Anbietern reden – das weckt Befürchtungen.

Berlin - Die EU-Staaten fordern von Messengerdiensten wie Whatsapp eine schwächere Verschlüsselung ihrer Angebote. Es sollten im Gespräch mit den Unternehmen Lösungen gefunden werden, die für beide Seiten akzeptabel seien, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin. Für Sicherheitsbehörden ist die gebräuchliche „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ solcher Chatdienste ein Problem, da sie die Nachrichten – anders als etwa herkömmliche SMS – im Verdachtsfall nicht so einfach mitlesen können. Die Behörden sehen sich daher im Nachteil gegenüber Terroristen und Organisierter Kriminalität.

Lesen Sie mehr zum Thema

WhatsApp