Betrugsmasche in Stuttgart Neue Welle: Falsche Polizisten rufen an

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufern, die sich als Polizeibeamte ausgeben. Foto: dpa
Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufern, die sich als Polizeibeamte ausgeben. Foto: dpa

Die Polizei warnt: Wieder rollt eine Welle von betrügerischen Anrufen über die Stadt. Trotz der hohen Fallzahl haben die Ermittler auch eine gute Nachricht.

Lokales: Christine Bilger (ceb)

Stuttgart - Telefonbetrüger, die sich im vergangenen Jahr bei ihren Anrufen als Polizeibeamte ausgegeben hatten, haben allein in Stuttgart mehr als eine halbe Million Euro erbeutet. Bei 600 Bürgern in der Stadt versuchten sie es mit der Masche. Die Erfolgsquote sinkt laut der Polizei. Doch die Betrüger haben noch nicht aufgegeben: Am Dienstag meldeten sich wieder 23 Stuttgarter, bei denen falsche Polizeibeamte angerufen hatten.

Mehr als eine halbe Million Euro in Stuttgart erbeutet

Die Betrüger behaupten, sie seien von der Polizei. Sie tischen ihren Opfern Geschichten von dräuenden Einbrüchen oder anderen Straftaten auf und behaupten, sie könnten die Wertsachen des Angerufenen in Sicherheit bringen. Dabei suchen sie sich gezielt ältere Menschen als Opfer aus. In der aktuellen Welle nahm den Tätern offenbar niemand diese Geschichte ab. „Erfreulicherweise schöpften nach derzeitigem Erkenntnisstand alle Angerufenen Verdacht und verständigten die Polizei“, meldete die Pressestelle. Die Täter hätten bei den Anrufen die Nummern verschiedener Dienststellen, darunter die der Polizei in Schorndorf, verwendet. Aber auch die Notrufnummer 110 habe es bei mehreren Opfern am Telefon angezeigt. Mittels spezieller Computerprogramme kann man beliebige Nummern aufschalten und damit die eigene verbergen.

Dass niemand am Dienstag meldete, tatsächlich bestohlen worden zu sein, schließe natürlich nicht aus, dass die Betrüger bei einigen gutgläubigen Opfern auch Erfolg hatten und Beute machten. Diese melden sich nicht immer bei der Polizei. Eine Dunkelziffer könne es bei solchen Fällen immer geben, oder eine Anzeige kommt später.

Zahlreiche Fälle werden auch aus der Region gemeldet

In der Vergangenheit hatten die Betrüger bei manchen Anrufswellen einzelne Stadtteile gezielt ins Visier genommen. Das sei dieses Mal nicht so gewesen, sagte der Polizeisprecher Jens Lauer. Nicht nur in Stuttgart seien zahlreiche Anrufe eingegangen, auch aus den benachbarten Landkreisen kamen am Dienstag und am Mittwoch etliche Meldungen. 17 zählte das Polizeipräsidium Ludwigsburg für die Landkreise Böblingen und Ludwigsburg. Vor gut einer Woche hatte das Polizeirevier Reutlingen rund 30 Anrufe in den Kreisen Esslingen und Reutlingen gemeldet.

Die Masche wird seit ein paar Jahren angewandt. Die Ermittler haben Erkenntnisse darüber, dass viele der betrügerischen Anrufer sich aus Callcentern in der Türkei melden und von dort aus auch die Boten steuern, die das Geld oder die Wertsachen dann hierzulande abholen.

Die Polizei weist darauf hin, dass sie niemals von der Notrufnummer 110 aus anrufe. Auch würde sie niemals Wertsachen auf diese Weise mitnehmen, wie es die Täter beschreiben. Wer an der Redlichkeit eines Anrufes zweifele, solle umgehend auflegen und sofort den echten Notruf wählen. Auf keinen Fall solle man das über die Rückruftaste tun, da man dann wieder bei den Betrügern im Callcenter landen würde.




Unsere Empfehlung für Sie