Böblinger Stadtplanung Die Brücken fallen im Februar

Bald Vergangenheit: die Brücken an der Wolfgang-Brumme-Allee Foto: factum/Granville
Bald Vergangenheit: die Brücken an der Wolfgang-Brumme-Allee Foto: factum/Granville

Die Fußgänger kehren auf die Wolfgang-Brumme-Allee zurück: Die Abbrucharbeiten kosten rund 660 000 Euro. Dafür muss die Straße bis zu sechs Tage gesperrt werden. Eine Lücke zwischen den verschiedenen Baustellen in der Stadt wird dafür genutzt.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Böblingen - Rund 660 000 Euro gibt die Stadt für den Abriss der drei Fußgängerbrücken an der Wolfgang-Brumme-Allee aus. Im Februar wird die Baustelle eingerichtet. Dafür ist eine Vollsperrung der Straße notwendig. Im Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr plädierten die Gemeinderäte für diese vom Tiefbau- und Grünflächenamt vorgeschlagene günstigere Variante. Den Abbruch über ein Wochenende durchzuziehen, hätte fast 300 000 Euro mehr gekostet. Da zu dem Zeitpunkt die Herrenberger Straße wieder frei gegeben sein dürfte, sieht die Verwaltung kein Problem in der längeren Sperrung der Wolfgang-Brumme-Allee.

Die Innenstadt soll attraktiver werden

Die Fußgängerbrücken werden aus zwei Gründen abgerissen: Erstens soll die Innenstadt attraktiver werden, zweitens wären an den Betonbauwerken Sanierungsarbeiten notwendig, die das Amt mit jeweils 600 000 Euro pro Brücke veranschlagt. „Das Ziel ist es, dass entlang der Wolfgang-Brumme-Allee der innerstädtische Charakter weiter ausgebaut wird“, erklären die Stadtplaner. Viele Eigentümer hätten ihre Haupteingangsbereiche bereits in das Erdgeschoss verlegt wie etwa das Möbelgeschäft Poco.

In dem Bereich tut sich sowieso viel: Die Böblinger Baugesellschaft hat das City-Center sowie in der vergangenen Woche die Mehrheitsanteile am Kauf-Centrum gekauft und plant ebenfalls deren Abriss. An der Stelle soll vor allem Wohnbebauung entstehen mit Platz für Handel und Gastronomie. Die Brücken sind auch deshalb entbehrlich, weil sie nur noch von wenigen Fußgängern genutzt werden, wie eine Untersuchung gezeigt hat.

Der Abbruch erfolgt auf ein Mal

Der Abbruch solle auf ein Mal erfolgen und „aufgrund der anhaltend angespannten Baustellensituation in Böblingen auf ein Minimum begrenzt werden“, teilt die Verwaltung mit. Der Termin im Februar liegt zwischen der Freigabe der Herrenberger Straße und der Einrichtung neuer Baustellen. Von März an wird der Knoten zwischen der Böblinger Straße und der Gottlieb-Daimler-Straße ausgebaut, im April geht es auf der Herrenberger Straße weiter, dieses Mal zwischen der Calwer Straße und der Parkstraße.




Unsere Empfehlung für Sie