Bürgermeisterwahl in Berglen Der Schultes ist der einzige Kandidat

Von  

Vor acht Jahren wurde Maximilian Friedrich in Berglen zum jüngsten Bürgermeister Deutschlands gewählt. Jetzt tritt er wieder zur Wahl an. Friedrich hat diesmal keinen Gegenkandidaten, das wundert manche im Ort...

Maximilian Friedrich – vor acht Jahren, damals hat er sein Amt als Bürgermeister von Berglen angetreten. Er war der jüngste Schultes Deutschlands. Foto: Stoppel/Archiv
Maximilian Friedrich – vor acht Jahren, damals hat er sein Amt als Bürgermeister von Berglen angetreten. Er war der jüngste Schultes Deutschlands. Foto: Stoppel/Archiv

Berglen - Bei der Bürgermeisterwahl in Berglen tritt laut Auskunft einer Sprecherin des Rathauses einzig der Amtsinhaber Maximilian Friedrich an, nur er habe seine Unterlagen abgegeben. Manch ein Wähler dürfte überrascht sein, denn der Dauerkandidat Thomas Hornauer aus Plüderhausen hat im Ort bereits viele Wahlplakate aufgehängt. Die Wahl findet am Sonntag, 21. Juni, statt. Die Gemeinde hat an alle rund 5200 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen geschickt.

Wegen der Coronakrise sollten möglichst viele Bürger diese Gelegenheit ergreifen, sagt die Sprecherin. Es würden aber auch zwei „große Wahllokale“ eingerichtet, eins im Hauptort Oppelsbohm und eins in Steinach. Normalerweise gibt es in der Kommune mit den vielen Teilorten neun Wahllokale. Maximilan Friedrich, 33 Jahre, ist seit acht Jahren Schultes in der rund 6450 Einwohner zählenden Kommune Berglen. Bei seiner ersten Wahl hatte er im zweiten Wahlgang mit 62,5 Prozent gewonnen.

Friedrich sitzt für die Freien Wähler im Kreistag. Er ist der Sohn des langjährigen Bürgermeisters von Auenwald, Peter E. Friedrich, der 2018 verstorben ist.




Veranstaltungen