Ab diesem Montag dürfen Speisewirtschaften in Baden-Württemberg wieder öffnen – unter Einhaltung von Hygienevorgaben. Beispiele aus aller Welt zeigen, wie kreative Gastronomen für Abstand sorgen.

Politik: Siri Warrlich (swa)

Stuttgart - Wer die „Corona-Verordnung Gaststätten“ des Landes Baden-Württemberg liest, der ahnt: Dieser Montag wird für Gastronomen im Südwesten kein gewöhnlicher Arbeitstag. Zwar dürfen Speisegaststätten nach wochenlanger Schließung nun wieder öffnen. Es müssen aber verschiedene Vorgaben eingehalten werden – zum Beispiel sollen Tische im Abstand von mindestens 1,50 Meter aufgestellt werden und Betreiber müssen eine Liste aller Gäste führen, damit sie im Falle einer Infektion dem Gesundheitsamt Auskunft geben können.

Lesen Sie hier: Am Montag geht das Leben auf Stuttgarts Plätzen wieder los

In den Bundesländern gelten unterschiedliche Regelungen. So durften in einigen Ländern Restaurants und Cafés schon früher öffnen, zum Beispiel in Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen und Thüringen seit vergangenem Freitag.

Schaufensterpuppen, Zollstock, Pandabären

Auch in anderen Staaten gibt es Hygienevorschriften für Gastronomen. Wie wird der Restaurantbesuch in Zukunft aussehen? Wird das Feierabendbier trotz der Abstandsregeln so ungezwungen sein wie früher? Das fragen sich zur Zeit viele Menschen. Unsere Bildergalerie zeigt Beispiele aus aller Welt, wie Gastronomen mit kreativen Mitteln für Abstand in ihren Lokalen sorgen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Restaurant Gastronomie