Krimikolumne

Cynan Jones: „Graben“ Ländliche Hölle

Von  

Das Jahr ist noch nicht alt, und schon beschert uns der Liebeskind-Verlag ein großartiges Stück Literatur: „Graben“ von Cynan Jones, das ist Landleben pur. Idylle hat da keinen Platz.

Cynan Jones ist sehr nahe  an seinem Thema dran. Foto: Alice Fiorilli
Cynan Jones ist sehr nahe an seinem Thema dran. Foto: Alice Fiorilli

Stuttgart - Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande. Ja. Aber nicht bei diesem Buch. „Graben“, das ist das Landleben völlig abseits von musikalischer Frühromantik und jetztzeitiger „Landlust“-Prosa. Denn Cynan Jones zeigt, was es wirklich auf sich hat mit dem Kampf ums Dasein zwischen Schafen, Lämmern, wirtschaftlichen Schraubzwingen, veterinärmedizinischen Notfällen – und mit äußerst üblen Gestalten in der Umgebung.

Der 1975 geborene Waliser Jones erzählt die Geschichte des Farmers Daniel, der mit seiner Frau mehr schlecht als recht einen Hof umtreibt. Als die Frau bei einem absurden Unfall mit ihrem Pflegepferd um Leben kommt, macht Daniel weiter. Einfach weiter. Was sollte ihm auch bleiben? Und warum sollte er auch davon erfahren, dass seine Frau schwanger, endlich schwanger war?

Zur gleichen Zeit verdient ein Mann, „der große Mann“, in derselben Gegend sein Geld mit der Hundezucht und dem Einfangen von lebenden Dachsen, die dann in verbotenen Duellen mit Hunden um ihr Leben kämpfen müssen. Der Mann ist ein Hinterwäldler, ein Grobian, ein durch und durch gewalttätiger Mensch. Aber weil er einmal für ein halbes Jahr im Gefängnis saß – ein Friedensrichter, der ihn von der Jagd kannte, hatte ihm diese lächerlich niedrige Strafe nicht ersparen können -, fürchtet er nichts so sehr wie die Polizei und die Aussicht auf eine erneute Haft. Schon die harmlose Nachfrage nach illegal entsorgtem Müll bringt ihn ins Schwitzen.

Und es kommt, wie es kommen muss: die Wege des friedlichen Schaf- und des gewalttätigen Hundezüchters kreuzen sich. Mit tödlichem Ausgang.

Cynan Jones „Graben“ ist ein recht schlanker, absolut ballastfreier Roman. Und er ist so nah an seinem Thema dran, wie das einem Autor nur sehr selten gelingt.

Heitere Gefühle? Ganz gewiss nicht. Aber ein großartiges Stück Literatur.

Cynan Jones: „Graben“. Roman. Aus dem Englischen von Peter Torberg. Liebeskind, München 2015. 176 Seiten, 16,90 Euro. Auch als E-Book, 12,99 Euro.