DHB-Pokal-Auslosung Gute Lose für TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen

Göppingens Tobias Ellebaek (li.) gegen Adam Lönn (TVB) – im DHB-Pokal gehen sich die beiden Teams aus  dem Weg, in der Liga treffen sie am 16. September in Stuttgart aufeinander. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch
Göppingens Tobias Ellebaek (li.) gegen Adam Lönn (TVB) – im DHB-Pokal gehen sich die beiden Teams aus dem Weg, in der Liga treffen sie am 16. September in Stuttgart aufeinander. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch

Dem TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen bleiben in der zweiten Runde des DHB-Pokals Bundesligaduelle erspart. Es geht zu Zweitligisten.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Handball-Bundesligisten greifen erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb um den DHB-Pokal ein. Für den TVB Stuttgart brachte die Auslosung, die am Samstag nach dem Supercupduell THW Kiel – TBV Lemgo Lippe (30:29) stattfand, ein Auswärtsspiel bei den DJK Rimpar Wölfen. Erst am vergangenen Freitag hatten sich die beiden Teams in einem Vorbereitungsspiel in der Bittenfelder Gemeindehalle gegenübergestanden. Der TVB gewann dabei mit 42:33 gegen den vom Ex-Balinger Julian Thomann trainierten Zweitligisten, der im Vorjahr auf Platz zwölf landete.

Frisch Auf in Hüttenberg

Auch Frisch Auf Göppingen führt die zweite Runde zu einem Club aus dem Unterhaus. Die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer gastiert beim Vorjahres-Zweitliga-13. TV Hüttenberg. Das Team des neuen Trainers Johannes Wohlrab (für Frederick Griesbach, Co-Trainer SG BBM Bietigheim, Frauen) hat sich mit Rückkehrer Dominik Mappes von den Eulen Ludwigshafen mit einem sehr guten Mittelmann verstärkt. Spielender Co-Trainer beim TVH ist Ex-Nationalspieler Stefan Kneer.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Vaterfreuden bei TVB-Trainer Roi Sanchez

Zweitligist SG BBM Bietigheim darf sich auf ein attraktives Heimspiel freuen. Die Mannschaft des neuen Trainers Iker Romero empfängt die mit zahlreichen Nationalspielern gespickte MT Melsungen. Die Knüller der zweiten Runde sind die Bundesligaduelle HSV Hamburg – Füchse Berlin, SC DHfK Leipzig – Rhein-Neckar Löwen und HC Erlangen – SG Flensburg-Handewitt.

Die zweite Runde wird am 5. und 6. Oktober ausgetragen. Das Final Four findet am 23. und 24. April 2022 statt.

Alle Paarungen im Überblick

TuS N-Lübbecke - SC Magdeburg

EHV Aue - THW Kiel

HSV Hamburg - Füchse Berlin

TV Hüttenberg - Frisch Auf Göppingen

VfL Gummersbach - TuS Ferndorf

HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt

HSG Nordhorn-Lingen - HBW Balingen-Weilstetten

TSV Bayer Dormagen - TBV Lemgo Lippe

DHB Amateurpokal-Sieger - TSV Hannover-Burgdorf

ASV Hamm-Westfalen - TV Großwallstadt

Eulen Ludwigshafen - GWD Minden

DJK Rimpar Wölfe - TVB 1898 Stuttgart

SC DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen

ThSV Eisenach - HSG Wetzlar

DHB Amateurpokal-Finalist - Bergischer HC

SG BBM Bietigheim - MT Melsungen

Unsere Empfehlung für Sie