Donaueschingen Geldstrafe für Toiletten-Filmer

Von red/ dpa/ lsw 

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Rathauses in Donaueschingen installierte heimlich Kameras auf der Damentoilette. Ein Gericht verurteilt ihn zu einer Geldstrafe.

Ein Mann hat heimlich auf einer Damentoilette eine Kamera installiert (Symbolbild). Foto: dpa
Ein Mann hat heimlich auf einer Damentoilette eine Kamera installiert (Symbolbild). Foto: dpa

Donaueschingen - Weil er auf einer Damentoilette heimlich filmte, kommt auf einen Mann in Donaueschingen wohl eine Geldstrafe zu. Man habe einen Strafbefehl erlassen, der mittlerweile rechtskräftig sei, bestätigte das örtliche Amtsgericht am Mittwoch. Zuvor hatte der „Südkurier“ berichtet. Unklar ist nur noch die Höhe der Tagessätze, da der Beschuldigte dagegen Einspruch eingelegt hat.

Der ehemalige Mitarbeiter des Rathauses in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) hatte auf der dortigen Damentoilette heimlich eine Kamera installiert und Filmaufnahmen gemacht. Ihm wird die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen vorgeworfen. Eine öffentliche Verhandlung des Falls wird es nach Angaben des Gerichts voraussichtlich nicht mehr geben.