Drama um Popstar in Los Angeles Hunde von Lady Gaga entführt, Hundesitter angeschossen

Lady Gaga befand sich zum Zeitpunkt der Hunde-Entführung bei Dreharbeiten in Rom. Foto: dpa/Jordan Strauss
Lady Gaga befand sich zum Zeitpunkt der Hunde-Entführung bei Dreharbeiten in Rom. Foto: dpa/Jordan Strauss

Bei einem dramatischen Vorfall in Los Angeles wurden zwei Hunde von Popsängerin Lady Gaga entführt und der Hundesitter angeschossen. Das Los Angeles Police Department ermittelt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rom/Los Angeles - Dramatischer Vorfall in Hollywood. Nach einem Überfall auf einen Hundeausführer, bei dem der Mann angeschossen und zwei Hunde der Sängerin Lady Gaga gestohlen wurden, sucht die Polizei in Los Angeles nach zwei Tatverdächtigen. Es handle sich um zwei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren, teilte die LAPD-Behörde am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Der bei dem Vorfall verletzte Hundesitter wurde in ein Krankenhaus gebracht und sei in „stabilem“ Zustand.

Entführung mit Waffengewalt

Der Straßenraub ereignete sich nach Angaben der Polizei am Mittwochabend (Ortszeit), als der Mann drei Französische Bulldoggen der Sängerin in Hollywood spazieren führte. Die Tatverdächtigen seien aus einem Auto gesprungen und hätten mit Waffengewalt die Herausgabe der Hunde gefordert. Der Hundesitter wehrte sich und wurde durch einen Schuss verletzt. Die Diebe entkamen mit zwei Hunden.

Der Internetdienst „TMZ.com“ postete ein Video von einer Überwachungskamera an einem Haus, das den brutalen Überfall zeigt. Laut „People.com“ bestätigte ein Sprecher des Popstars, dass die Aufzeichnung von einem Nachbarn der Sängerin stammte.

Lady Gaga hielt sich in Rom auf

Der Raub ereignete sich während eines Rom-Besuchs von Lady Gaga, die sich nach Medienberichten dort zu Dreharbeiten aufhalten soll. Die Sängerin hat 500 000 Dollar (etwa 410 000 Euro) Belohnung für Informationen über den Aufenthaltsort ihre Hunde geboten, wie ihr Sprecherteam mitteilte.




Unsere Empfehlung für Sie