Drogen in Bad Cannstatt Polizei trifft zufällig auf Dealer mit einem Kilogramm Haschisch

Dem 27-Jährigen ordnete die Polizei mutmaßlich mehr als ein Kilogramm Haschisch zu. Foto: dpa/Roland Weihrauch
Dem 27-Jährigen ordnete die Polizei mutmaßlich mehr als ein Kilogramm Haschisch zu. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Eigentlich war die Bundespolizei auf der Suche nach einem 32-Jährigen. Doch in dessen Wohnung in Bad Cannstatt findet sie einen 27-jährigen mutmaßlichen Drogendealer.

Volontäre: Sebastian Xanke (xan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bad Cannstatt - Bundespolizisten haben am Donnerstag in Bad Cannstatt zufällig einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Bei dem 27-Jährigen fanden die Beamten 1100 Gramm Haschisch und rund 60 Gramm Kokain, teilte die Polizei mit. Ursprünglich waren die Ermittler allerdings auf der Spur eines 32-jährigen, anderen Mann gewesen.

Dessen Wohnung durchsuchten die Ermittler gegen 6 Uhr. Statt jedoch den 32-Jährigen dort vorzufinden, trafen die Beamten auf den 27-Jährigen. Während der Wohnungsdurchsungen fanden sie die Drogen – vorangegangene Ermittlungen machten laut Polizei klar, dass sie dem 27-Jährigen gehört haben sollen. Dieser hält sich mutmaßlich illegal in Deutschland auf. Bei sich trug er einen gefälschten französischen Ausweis. Der 27-Jährige wird im Laufe des Freitags einem Richter vorgeführt.




Unsere Empfehlung für Sie