Feinstaubalarm in Stuttgart Das müssen Sie zur Feinstaubsaison wissen

Von red 

Es ist wieder Feinstaubsaison in Stuttgart. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema für Sie zusammengefasst.

Die Feinstaub-Messgeräte an der Mooswand in Stuttgart. Foto: dpa
Die Feinstaub-Messgeräte an der Mooswand in Stuttgart. Foto: dpa

Stuttgart - Die Feinstaubsaison in Stuttgart hat begonnen. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema für Sie zusammengefasst.

In welchem Fall wird Feinstaubalarm ausgelöst?

Zwischen dem 15. Oktober und dem 15. April 2018 kann die Stadt Stuttgart Feinstaubalarm auslösen. Das tut sie, sobald der Deutsche Wetterdienst (DWD) an mindestens zwei Tagen hintereinander ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre vorhersagt.

Wird es Fahrverbote geben?

Mit Fahrverboten ist frühestens im Februar 2018 zu rechnen. Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig könnte am 22. Februar ein entsprechendes Urteil fällen.

Gibt es im Verkehrsverbund wieder günstige Fahrkarten?

Ja, allerdings dürfen Erwachsene diesmal nicht einfach mit Einzelfahrscheinen für Kinder fahren. Bis zum 15. April, also nicht nur an Alarmtagen, bietet der VVS stattdessen günstigere Einzel-Tagestickets an. Der Rabatt ist so berechnet, dass das Tagesticket deutlich günstiger als die jeweilige Hin- und Rückfahrt ist. Für die Zonen 1, 3 und 5 gilt das erst ab Januar. Wer die Karte mit dem Handy kauft, wird sie noch etwas günstiger erhalten. Preise und weitere Informationen zu den Tickets finden Sie hier.

Was mache ich mit den Kinderfahrscheinen vom letzten Mal?

Wer sich beim letzten Feinstaubalarm mit Kindertickets eingedeckt hat, kann sie laut VVS als 1.-Klasse-Zuschlag in der S-Bahn oder im Regionalzug nutzen, für die Radmitnahme in der Sperrzeit in diesen Zügen oder natürlich für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren. Wer partout keine Verwendung finde, dem erstatte der Verbund den Ticketpreis per Banküberweisung zurück.

Welche weiteren Vergünstigungen gibt es?

Der Carsharing-Anbieter Car2go (www.car2go.com) und die Mobilitätsplattform Moovel (www.moovel.com/stuttgart) haben wieder Vergünstigungen angekündigt. Allerdings gelten diese ausschließlich an Alarmtagen. Car2go senkt den Minutenpreis auf 25 statt bisher 29 Cent und verzichtet bei Neukunden auf die Registrierungsgebühr. Der Anbieter Moovel verspricht, jeden zweiten Fahrkartenkauf innerhalb der App zu übernehmen. Die Aktion gilt im gesamten VVS-Gebiet für Einzel-, Kinder- und Kurzstreckenticket.

Darf ich den Komfort-Kamin anheizen?

Bei Feinstaub-Alarm dürfen einige Kaminöfen nicht benutzt werden, wenn eine andere Heizung vorhanden ist. Hier gibt es detaillierte Informationen zum Betriebsverbot für Komfort-Kamine von der Stadt Stuttgart. Überwacht wird das von der Immissionsschutzbehörde. Sollte jemand wiederholt gegen das Verbot verstoßen, kann ein Bußgeld verhängt werden.