Feuerwehreinsatz in Weil der Stadt Großbrand im Merklinger Ortskern hält Einsatzkräfte in Atem

Von  

Im Ortskern von Merklingen hat es am Dienstagmorgen lichterloh gebrannt. Die Feuerwehr war mit rund 130 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand schließlich löschen. Eine Person wurde verletzt.

In der Merklinger Innenstadt brannte es am Dienstagmorgen lichterloh. Foto: Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt 7 Bilder
In der Merklinger Innenstadt brannte es am Dienstagmorgen lichterloh. Foto: Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt

Weil der Stadt - In Weil der Stadt (Kreis Böblingen) ist es am Dienstagmorgen zu einem Großbrand gekommen, bei dem nach derzeitigem Kenntnisstand eine Person verletzt wurde. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und konnte den Brand schließlich löschen. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Sachschaden auf etwa 500.000 Euro.

Wie die Feuerwehr von Weil der Stadt berichtet, wurden die Einsatzkräfte gegen 6 Uhr morgens alarmiert und in die Merklinger Kirchgrabenstraße beordert, wo ein an zwei Gebäude angrenzender Holzschuppen lichterloh brannte. Bereits bei der Anfahrt war Feuerschein und Rauch sichtbar. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, standen mehrere Gebäudeteile im Vollbrand.

Der Brand setzte sich über den Dachstuhl in das Obergeschoss des vorderen Teils eines Wohnhauses fort. Eine daneben befindliche weitere Scheune fing ebenfalls Feuer. Durch die Hitze und die Flammen wurde ein weiteres Wohnhaus beschädigt, als dort die Scheiben barsten und Jalousien schmolzen. Weitere Schäden an umliegenden Häusern können zum derzeitigen Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden.

Wegen der dichten Bebauung im Merklinger Ortskern und dem erforderlichen Wasserbedarf für die Löscharbeiten wurde die Alarmstufe unverzüglich erhöht, was zur Folge hatte, dass weitere Einsatzkräfte auch aus den umliegenden Gemeinden zum Brandort fuhren. Da das Feuer auf benachbarte Gebäude überzugreifen drohte, starteten die Wehrleute die Brandbekämpfung und leiteten mehrere Riegelstellungen zum Schutz der angrenzenden Gebäude ein. Parallel dazu wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und eine Wasserversorgung aufgebaut. Auch eine zweite Drehleiter der Feuerwehr Renningen kam zum Einsatz.

Verkehr wurde weiträumig abgesperrt

Mehrere Trupps bekämpften das Feuer unter Atemschutz, sodass der Brand unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden konnte. Anschließend wurde das Dach des Gebäudes geöffnet und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Insgesamt wurden elf Personen aus den betroffenen Gebäuden evakuiert. Eine Anwohnerin wurde zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben. Das Gebiet um die Einsatzstelle musste während der Löscharbeiten für den Verkehr weiträumig abgesperrt werden.

Im Einsatz befanden sich rund 130 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Weil der Stadt, Grafenau, Magstadt, Renningen, Leonberg und Sindelfingen mit 17 Fahrzeugen.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.




Unsere Empfehlung für Sie