Am Wochenende geht die 46. Auflage der Zuffenhäuser Traditionsveranstaltung über die Bühne. Vom Land gibt es rund 27 500 Euro Fördergelder.

Am kommenden Wochenende findet nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder das Fleckenfest statt. Die Zuffenhäuser Traditionsveranstaltung geht vom 24. bis 27. Juni zum 46. Mal über die Bühne – allerdings in ziemlich neuem Gewand: Der Heimatverein bleibt zwar nach wie vor der Veranstalter, betreut wird das Fest aber erstmals von der Stuttgarter Agentur kmr (wir berichteten). Auch was die Finanzierung angeht, gibt es Neuigkeiten zu vermelden. Seit Kurzem steht fest, dass das Landeswirtschaftsministerium gut 27 500 Euro beisteuert. „Das ist mehr, als wir erhofft haben“, sagt der Bezirksvorsteher Saliou Gueye. Zwar sei die Finanzierung des Festes auch ohne den warmen Geldregen vom Land in trockenen Tüchern gewesen – unter anderem dank Spenden diverser Firmen und Geld vom Bezirksbeirat. Dennoch ist Gueye natürlich froh, dass das Land so großzügig ist. Deshalb sieht er auch keinen Grund dafür, die 7000 Euro Ausfallbürgschaft, die die Bezirksbeiräte zur Verfügung gestellt haben, in Anspruch zu nehmen.

Tradition trifft Moderne

„Tradition trifft auf Moderne“, so lautet das diesjährige Motto des Festes. Manches soll anders als bisher werden, vieles aber auch gleich bleiben. Austausch und Begegnung sollen noch stärker in den Mittelpunkt rücken, die Vielfalt des Bezirks soll besonders betont werden. Auch die Partnerschaft mit der französischen Stadt La Ferté-sous-Jouarre steht im Fokus. Deren 45. Jahrestag wird gefeiert, 60 Franzosen werden in Zuffenhausen erwartet, sie wollen zum Teil beim Unterhaltungsprogramm mitmachen.

Der Startschuss für den Festmarathon fällt am Freitag, 24. Juni, um 18 Uhr auf dem Platz vor der Haltestelle Kelterplatz. Dieser „Fleckenfest-Opener“ der Handlungsfeldkonferenz Jugend richtet sich vor allem ans jugendliche Publikum. Cocktails, Musik und Liegestühle gehören unter anderem dazu.

Fassanstich durch Bürgermeister Fuhrmann

Offiziell los geht es dann mit dem Fassanstich am Samstag um 14 Uhr auf der Bühne auf der Marbacher Straße. Den Schlegel schwingen wird Finanzbürgermeister Thomas Fuhrmann. Danach beginnt das Bühnenprogramm. Samstag und Sonntag wird es viele Auftritte von Vereinen, Orchestern und Bands geben. Auf dem Festplatz wartet ein Vergnügungspark auf die Besucher.

Am Sonntag steht von 10 Uhr an der ökumenische Gottesdienst in der Pauluskirche auf dem Programm, und zwar auf deutsch und französisch. Mittags öffnen dann die Geschäfte ihre Pforten. Schnäppchen machen können die Festbesucher aber auch auf dem großen Flohmarkt von 12 bis 17 Uhr.

Ganz traditionell soll das Fleckenfest dann am Montag mit dem Seniorennachmittag zu Ende gehen. Er findet von 14 bis 17 Uhr statt, es wird Kaffee und Kuchen geben. Für die musikalische Begleitung sorgt der Akkordeonspieler Jörg Langer.