Flüchtlingsunterkunft in Reutlingen 26-Jähriger sticht Mitbewohner in Oberarm

Von  

Messerattacke in einer Flüchtlingsunterkunft in Reutlingen: Ein 26-Jähriger soll seinem 28 Jahre alten Kontrahenten in den Oberarm gestochen haben. Der Verdächtige ist für die Polizei kein Unbekannter.

Am Montag ist es in einer Flüchtlingsunterkunft in Reutlingen zu einer Messerattacke gekommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Only NewPhoto
Am Montag ist es in einer Flüchtlingsunterkunft in Reutlingen zu einer Messerattacke gekommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Only NewPhoto

Reutlingen - Ein 26 Jahre alter Mann soll am Montagabend in einer Flüchtlingsunterkunft in der Ringelbachstraße in Reutlingen während eines Streits einen 28-jährigen Mitbewohner mit einem Messer verletzt haben. Der 26-Jährige, der schon wegen eines Gewaltdelikts vorbestraft ist, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei meldet, gerieten die beiden Männer gegen 19 Uhr in der Gemeinschaftsküche aus bislang unbekannten Gründen in einen handfesten Streit. Der 28-Jährige begab sich daraufhin in ein anderes Zimmer, in das ihm der Beschuldigte folgte. Dort soll der 26-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Messer einen Stich in den Oberarm versetzt haben. Die Verletzung des 28-Jährigen musste in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden.

Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch vor Ort vorläufig fest. Der Mann, der wegen eines Gewaltdelikts vorbestraft ist und unter Bewährung steht, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Dienstagnachmittag beim Amtsgericht Reutlingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen.