Fotoshooting beim Stuttgarter Bismarckturm Nackt im Baum – für die Kunst!

Fotoshooting mit Nackten im Baum beim  Stuttgarter Bismarckturm. Auch die „Fotografin“ links iste in Model. Foto: Marcel Diemer
Fotoshooting mit Nackten im Baum beim Stuttgarter Bismarckturm. Auch die „Fotografin“ links iste in Model. Foto: Marcel Diemer

Über Facebook sind Freiwillige gesucht worden, die sich für Fotokunst ausziehen. Zwölf Frauen und Männer im Alter von 20 bis 60 Jahren haben sich am Montagmorgen beim Bismarckturm in Stuttgart nackt für einen Kunstkalender gemacht.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Keiner hat die Polizei gerufen am frühen Montagmorgen im Stuttgarter Norden. Aber etliche Hundebesitzer rieben sich beim Gassigehen unterhalb des Bismarckturms verwundert die Augen.

Grandios ist der Blick von der Wiese auf die im Kessel erwachende Stadt. Auf diesem schönen Flecken Natur tummelten sich kurz nach 6 Uhr zwölf Frauen und Männer so, wie Gott sie schuf. Einige Nackte sind auch auf einen knorrigen Baum gestiegen. Nicht die Angst vor Hunden, die zur frühen Stunde mit Frauchen und Herrchen unterwegs sind, trieb die Entblößten ins Geäst. Sie folgten den Anweisungen des Fotografen Marcel Diemer. Dieser wollte sie für seine „Kessel-Safari“ wie Affen in einer deutschen Eiche sehen.

Wäre doch noch eine Streife vorbeigekommen, wie dies bei einem früheren Shooting in dieser Fotoserie der Fall war, hätte man die Beamten beruhigen können. Keine Sorge, liebe Polizisten, hätte man ihnen gesagt, wer sich hier nackig macht, hat einen guten Grund – es geschieht für die Kunst!

Drei nackte Popos in der Eugen-Bolz-Villa

„Stuttgart under construction – Stuttgarts schöne Baustellen“ – so heißt der hochgelobte Wandkalender 2017 mit nackten Details, mit dem ein Team von der Kunstakademie Stadtverschönerung vor einem Jahr auf ironische Weise abgebildet hat. Der rasch ausverkaufte Kalender zeigt nackte Künstlerinnen auf Stuttgarter Baustellen vor gezeichnetem, buntem Himmel. Drei nackte Popos gilt es etwa auf der Eugen-Bolz-Villa zu entdecken. Und beim Hauptbahnhof steht ein Nacktmodel als Verkehrspolizistin.

Für ihren Kunstkalender 2018 will das Team aus Marie Lienhard, Kleon Medugoram Gala Adam und Justyna Koeke nun Stuttgarts wilde und schöne Naturseiten präsentieren. Während sich beim ersten Mal nur Frauen ausgezogen haben, sind diesmal auch Männer dabei. Über Facebook haben die Kalendermacher ihre Models gesucht. Für das Shooting hatten sich zunächst 39 Leute interessiert, zwölf im Alter von 20 und 60 Jahren machten am Ende mit.

Fürs nächste Shooting werden noch mehr Nackte gesucht

Auf der Wiese beim Bismarckturm kuschelten sich die Models dicht aneinander – als wären sie Schafe, die zusammenliegen. Man sah ihre Hinterteile und Rücken. „Wir hatten viel Spaß“, sagt Justyna Koeke. Fortsetzung wird Mitte September sein. Für das nächste Shooting werden noch mehr Nackte gesucht. Mit Exhibitionismus, sagt sie, habe das nichts zu tun. Bitte, es ist Kunst!




Unsere Empfehlung für Sie