Fußball-Regionalliga VfB Stuttgart II beendet Talfahrt in Mainz

Manuel Polster gelang in Mainz der wichtige Ausgleichstreffer für den VfB II vor der Pause. Foto: Baumann/Volker Müller
Manuel Polster gelang in Mainz der wichtige Ausgleichstreffer für den VfB II vor der Pause. Foto: Baumann/Volker Müller

Eindrucksvolles Lebenszeichen des VfB Stuttgart II: Das Team von Trainer Frank Fahrenhorst gewinnt beim Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 II mit 4:2. Geht’s jetzt weiter aufwärts?

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mainz -

Mainz - Der VfB Stuttgart II hat seine Talfahrt in der Fußball-Regionalliga eindrucksvoll beendet: Nach drei Niederlagen hintereinander gegen 1899 Hoffenheim II (1:3), Hessen Kassel (2:3) und Astoria Walldorf (2:3) gewann die Mannschaft von Trainer Frank Fahrenhorst beim bisher ungeschlagenen Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 II mit 4:2 (1:1). „Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat nach der Pause konsequent verteidigt und zeigte vor dem gegnerischen Tor eine hohe Effizienz. Der Sieg ist verdient“, sagte Fahrenhorst.

Nach dem 0:1-Rückstand durch einen Treffer des Mainzers Dominik Wagner (13.) hatte der VfB Glück, nicht das 0:2 zu kassieren. Die Wende brachte der Ausgleichstreffer noch vor der Pause durch Manuel Polster (42.). In der zweiten Halbzeit stellten die Weiß-Roten mit zwei schnellen Treffern durch Kapitän Sven Schipplock (51.) und Alou Kuol (57.) die Weichen auf Sieg. Beide Torschützen mussten verletzt vom Platz: Schipplock nach einem Zusammenstoß mit dem Mainzer Keeper mit einer Knieverletzung, der für ihn eingewechselte Kuol zwickten die Adduktoren.

Kudala macht das 4:1

Den Deckel drauf im Bruchwegstadion machte Julian Kudala mit seinem Treffer zum 4:1 (71.). Dem FSV-Team von Coach Bartosch Gaul gelang durch Leon Petö lediglich Ergebniskosmetik (87.). Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung im Lager des VfB groß. „Der Sieg tut allen gut, er war ein wichtiges Signal, dass wir uns von unserem Prozess nicht abbringen lassen“, sagte Coach Fahrenhorst.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Diese Nationalspieler haben schon für den VfB gespielt

Weiter geht es für die U21 des VfB am 11. September. Dann kommt um 15.30 Uhr der TSV Schott Mainz nach Stuttgart. Dann ist das Fahrenhorst-Team im Gegensatz zum Freitag bei der Mainzer Bundesligareserve wieder der Favorit und die große Frage wird sein: Kann die Mannschaft nachlegen und weiter in der Tabelle nach oben klettern?

Aufstellung VfB II

Schock – Stein, Nothnagel, Celebi – Pereira, Meyer (46. Laupheimer), Michel, Polster (73. Moussa Cisse) – Kudala, Grimm (46. Wolf) – Schipplock (56. Kuol, ab 75. Marvin Schuster).




Unsere Empfehlung für Sie