Fußball: SV Fellbach Leon Braun ist zurück im Team

Leon Braun (rechts)  will mit Benito Baez Ayala wieder Treffer bejubeln. Foto: /Privat
Leon Braun (rechts) will mit Benito Baez Ayala wieder Treffer bejubeln. Foto: /Privat

Die Verbandsliga-Fußballer des SV Fellbach, im August noch mit zwei Siegen in die Saison gestartet, trennt vor dem Gastspiel an diesem Samstag beim TSV Berg noch exakt ein Zähler von den Abstiegsplätzen.

Rems-Murr: Thomas Rennet (ren)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Es ist einiges zusammengekommen bei jüngster Gelegenheit in der Fußball-Verbandsliga. Die Corona-Ausfallliste war, inklusive kurzfristiger Einträge, lang und länger. Acht Akteure fehlten beim SV Fellbach letztlich allein aufgrund der Infektion mit den hartnäckigen Viren. Die Verbliebenen ließen sich davon zunächst nicht aufhalten. Erst nach einer 2:0-Führung kam ihnen der Plan abhanden, am Ende unterlagen sie vor einer Woche den Gästen der TSG Tübingen tatsächlich mit 2:3. „Die wollten doch gar nichts von uns“, sagt der Sportliche Leiter Ioannis Tsapakidis, der nicht zum ersten Mal mit ansehen musste, wie Gegner nach einem Rückstand zu hinreichender Stärke finden durften. „Eine unnötige Heimniederlage, die uns zurückgeworfen hat“, sagt Ioannis Tsapakidis vor dem Gastspiel an diesem Samstag, 15.30 Uhr, beim TSV Berg.

Ioannis Tsapakidis will in der Hinrunde noch zehn Punkte mehr

Die Lage in der Liga hat sich aufgrund des freizügigen Defensivverhaltens weiter verschärft. Den Fellbacher Verbund, im August noch mit zwei Siegen in die Saison gestartet, trennt exakt ein Zähler von den Abstiegsplätzen. Nach wie vor fehlen in der Hinserie nach Einschätzung von Ioannis Tsapakidis zehn Punkte. Sechs Begegnungen stehen dafür bis Ende November noch aus, zur Konkurrenz gehören etwa die Titelanwärter TSV Essingen und FSV Hollenbach. Schon die Reise zum TSV Berg oder das Heimspiel am nächsten Freitag gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen gehen die Fellbacher nach den Negativerlebnissen zuletzt eher nicht aus vielversprechender Ausgangsposition an.

Leon Braun soll wieder in gewohnter Manier die Mannschaft anführen

So war in diesen Tagen der Redebedarf groß. Der Sportliche Leiter will dem jungen Trainerteam um den A-Lizenz-Inhaber Fatih Ada, 35, „Impulse geben“. Ioannis Tsapakidis sieht an den Übungsabenden „eine sehr gute Arbeit“, war und ist aber mit der Handlungsweise an den Spieltagen nicht immer einverstanden. Die Analyse, auch mit einigen Akteuren, ist fürs Erste nun abgeschlossen. „Ich hoffe, wir können beim TSV Berg eine Reaktion zeigen“, sagt Ioannis Tsapakidis. Er hat während seiner Gespräche mit den Beteiligten festgestellt: „Die Stimmung ist immer noch positiv.“ Dazu passt: Ein paar der in den vergangenen zwei Wochen mit Corona Infizierten sind aus der Quarantäne zurück. Vorneweg der Kapitän Leon Braun, der im Training am Donnerstag wieder der Mannschaft angehören durfte und sie schon an diesem Samstag in gewohnter Manier anführen soll. Auch Ibrahim Njie kann sich wieder in der vertrauten Gemeinschaft auf kommende Aufgaben vorbereiten. Laurent Hashani ist ebenfalls ohne Coronabefund. Timo Marx will nächste Woche wieder seine Bemühungen an der Esslinger Straße aufnehmen. SV Fellbach: Gutsche – Müller, Weiß, Jelic, Gashi, Jäkel, Binner, Braun, Miller, Hofmeister, Zimmermann.




Unsere Empfehlung für Sie