Fußball: SV Fellbach Mit Rückenwind nach Rutesheim

Auch an diesem Mittwoch spielen zwei Teams in der Verbandsliga. Foto: /Patricia Sigerist
Auch an diesem Mittwoch spielen zwei Teams in der Verbandsliga. Foto: /Patricia Sigerist

Nach dem 8:0 gegen den VfB Neckarrems steht den Fußballern des SV Fellbach an diesem Mittwochabend ein Nachholspiel in der Verbandsliga bevor.

Rems-Murr: Thomas Rennet (ren)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Wie schwierig die Lage Ende des vergangenen Monats war, lässt sich ganz gut daran erkennen, wie schwierig sie jetzt immer noch ist. Zweimal hat die Verbandsliga-Mannschaft des SV Fellbach nach davor vier Niederlagen hintereinander und der Trennung von ihrem Cheftrainer Fatih Ada ihre Qualitäten demonstriert. Dem 3:2-Erfolg beim TSV Essingen hat sie einen 8:0-Rekordsieg gegen den VfB Neckarrems hinzugefügt. Und trotz der bemerkenswerten Verwandlung unter Aufsicht des Sportlichen Leiters Ioannis Tsapakidis haben es die Fellbacher Fußballer gerade einmal auf den 13. Tabellenplatz geschafft. Dieser 13. Platz ist der erste vor der Abstiegszone. Und auf vier der sieben Teams dahinter hat der SV Fellbach bestenfalls drei Zähler Vorsprung, nicht mal einen auf den TSV Crailsheim. So hat sich der neu ausgerichtete Verbund zuletzt zwar enorm gesteigert und deshalb im November zweimal gewonnen, aber eben noch nicht wirklich viel gewonnen vor dem Nachholspiel an diesem Mittwochabend, 19.30 Uhr, bei der SKV Rutesheim.

Bemerkenswerte Verwandlung unter Aufsicht von Ioannis Tsapakidis

25 Punkte will Ioannis Tsapakidis bis zum Abschluss der Hinserie beisammen haben. Fehlen noch vier aus den beiden Begegnungen beim Drittletzten SKV Rutesheim und am Samstag, 14.30 Uhr, beim Dritten FSV Hollenbach. „Man sieht, dass in den rund drei Wochen, in denen wir jetzt intensiv miteinander gearbeitet haben, etwas zusammengewachsen ist“, sagt Ioannis Tsapakidis. „Wenn wir weiterhin diese Leidenschaft und Effektivität zeigen, haben wir auch in den nächsten Spielen gute Chancen.“

Den Fellbacher Tormann Philipp Gutsche plagen Rückenschmerzen

Seit Montag bereitet der Cheftrainer die ihm Anvertrauten nach dem erstaunlichen 8:0-Erlebnis auf die kommende Aufgabe vor. „Grundsätzlich haben wir noch nichts erreicht“, sagt Ioannis Tsapakidis: „Mit einem Sieg in Rutesheim könnten wir uns aber ein bisschen Luft verschaffen.“ Personell wird sich nicht viel verändern. Noch nicht entschieden war am Dienstag allerdings, ob der von Rückenschmerzen geplagte Tormann Philipp Gutsche an diesem Mittwoch mit dazu beitragen kann, die nach wie vor schwierige Lage in der Liga weiter zu verbessern. SV Fellbach: Gutsche – Jäkel, Müller, Marx, Jelic, Miller, Yildiz, Parharidis, Koroll, Braun, Sessa.




Unsere Empfehlung für Sie