Fußball: SV Fellbach Pfeffer drin beim SV Fellbach

Leon Braun erzielt kurz vor Schluss den 3:2-Siegtreffer für den SVF. Foto: Maximilian Hamm
Leon Braun erzielt kurz vor Schluss den 3:2-Siegtreffer für den SVF. Foto: Maximilian Hamm

Der Sportliche Leiter Ioannis Tsapakidis, nun auch Trainer bei den Verbandsliga-Fußballern des SV Fellbach, stellt sein Team um Leon Braun neu ein und feiert mit ihm den 3:2-Auswärtserfolg beim TSV Essingen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Essingen - Diese 2:3-Heimniederlage gegen die Fußballer der TSG Tübingen vor rund drei Wochen markierte den Tiefpunkt in der Verbandsliga-Saison des SV Fellbach. Wie wir heute wissen, war sie auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Trainer nun nicht mehr Fatih Ada, sondern Ioannis Tsapakidis heißt. Besonders niederschmetternd war diese 2:3-Heimniederlage, weil die Gastgeber im Max-Graser-Stadion noch mit 2:0 in Führung gelegen hatten. Wie schnell die Stimmung sich in einer Mannschaft ändern kann, haben die Fellbacher Fußballer am Samstagnachmittag bewiesen. Mit neuem Trainer und mit neuem Elan gastierten sie beim Titelanwärter TSV Essingen und gewannen diese Begegnung mit 3:2 (1:0). Wieder dieses Ergebnis – nur dieses Mal andersherum. Wie eben so vieles anders gelaufen ist in der vergangenen Woche. „Entscheidend war, wie wir im Training gearbeitet haben. Da war richtig viel Pfeffer drin“, sagte Ioannis Tsapakidis.

Der SV Fellbach mit neuem Trainer und mit neuem Elan

Der Sportliche Leiter des SV Fellbach, der nach der Trennung von Fatih Ada wohl zumindest bis zur Winterpause auch wieder das Traineramt bekleiden wird, hat die Spieler in die Verantwortung genommen. Er hat ihnen die Ausrede genommen, nach einer schlechten Vorstellung die Schuld beim Trainer zu suchen. Er hat in den Übungseinheiten und in Einzelgesprächen alles darangesetzt, wieder eine Einheit zu formen. Mit Erfolg. Bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in dieser Konstellation haben sie ihren Plan gewinnbringend umgesetzt. „Die Spieler vertrauen mir, ich vertraue den Spielern“, sagte Ioannis Tsapakidis.

Ein 3:2-Erfolg bei einem Mitfavoriten um den Aufstieg in die Oberliga

Eine vertrauensbildende Maßnahme, die auch den Zusammenhalt im Team stärken sollte, griff bereits vor dem Spiel: Am Samstagvormittag traf sich die komplette Mannschaft in Fellbach und fuhr mit zwei Kleinbussen nach Essingen. Dort, beim Mitfavoriten um den Aufstieg in die Oberliga, führten die abstiegsgefährdeten Gäste nach einer engagierten Vorstellung sowie Treffern von Niklas Koroll (40.) und Leon Braun (53.) mit 2:0, ehe die Gastgeber die Offensive verstärkten. Niklas Groiß (62.) und Patrick Auracher (83.) veredelten dann zwei gute Aktionen tatsächlich mit zwei Treffern. Doch den Schlusspunkt in dieser Begegnung setzten die Fußballer des SVF. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Leon Braun sein zweites Tor des Tages und sicherte seinem Team den 3:2-Erfolg. „Wir haben immer an den Sieg geglaubt, waren bis zum Schluss fokussiert und haben uns letztlich dafür belohnt“, sagte Ioannis Tsapakidis. Das war erst der fünfte Saisonsieg für den Fellbacher Verbund, aber es war zugleich ein besonderer. Nach einer 2:0-Führung hat das Spiel diesmal ein anderes Ende genommen als noch vor rund drei Wochen – für den Trainer ein positives Zeichen, vielleicht sogar früher als erwartet. SV Fellbach: Gutsche – Paterno (74. Hofmeister), Müller, Weiß, Jelic, Yildiz (69. Njie), Parharidis, Jäkel, Braun, Koroll (89. Wehaus), Sessa (58. Domic).




Unsere Empfehlung für Sie