In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Gärkorb richtig reinigen und worauf Sie dabei achten sollten.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Ein Gärkorb ist zwar nicht sehr pflegeintensiv, doch auch er sollte in einem gewissen Maße sauber gehalten werden. Was dabei wichtig ist, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

So säubern Sie den Gärkorb

Nachdem Sie den Teig aus dem Gärkorb gestürzt haben und das Brot im Backofen backt, können Sie sich an die Reinigung machen:

  • Lassen Sie das Gärkörbchen zunächst vollständig trocknen. Hierzu kann es über Nacht auf den Tisch gestellt werden.
  • Bürsten Sie am nächsten Tag die Mehlreste mit einer Handbürste aus den Rillen. Etwas Mehl sollte dabei zurückbleiben, damit der Teig beim nächsten Mal nicht festklebt.
  • Ein bis zwei Mal im Jahr oder je nach Bedarf können Sie den Gärkorb feucht reinigen und desinfizieren. Halten Sie den Gärkorb dazu unter laufendes Wasser und bürsten Sie die Teigreste komplett aus.
  • Zur Desinfektion können Sie eine Mischung aus Wasser und Essig im Verhältnis 1 zu 1 verwenden. Reiben Sie die Innenflächen gründlich mit dem Essigwasser aus.
  • Verwenden Sie jedoch niemals Seife zu Reinigung, diese könnte sich im Holz festsetzen und für einen unangenehmen Geschmack beim Brot sorgen.
  • Falls das Gärkörbchen eine Stoffbedeckung- oder -auskleidung hat, waschen Sie diese am besten mit warmem Wasser und Soda von Hand aus. Auch hier können Seife und Waschmittel einen seifigen Geschmack hinterlassen.
  • Nach der Reinigung sollte der Gärkorb gründlich trocknen. Anschließend können Sie etwas Mehl (z.B. Reismehl) mit einem Sieb in den Gärkorb streuen, um ein Ankleben des Teiges zu verhindern.