Gefährliches Wendemanöver auf B14 In Rettungsgasse gewendet – Polizei sucht Zeugen

Von red 

Am Freitag hat ein noch unbekannter Fahrer, der in einem Stau auf der B14 stand, die Rettungsgasse für ein verbotenes Wendemanöver genutzt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls.

  Foto: dpa
  Foto: dpa

Stuttgart - Am Freitag gegen 16.50 Uhr kam es laut Polizei zu einem Stau auf der B14. Die gebildete Rettungsgasse war wohl zu verlockend für einen noch unbekannten Lenker eines weißen Kleinwagens. Wie die Polizei mitteilt, stand er in Fahrtrichtung Kappelbergtunnel auf der B14 im Stau und nutzte die von den anderen Verkehrsteilnemhern gebildete Rettungsgasse um dem Stau zu entkommen.

Lesen Sie hier: Die Rettungsgasse ist noch nicht selbstverständlich

Der unbekannte Fahrer wendete verkehrwidrig und fuhr laut Polizei anschließend bis zur Ausfahrt Benzstraße zurück. Wie die Polizei mittteilt, fuhr er weiter auf der Benzstraße Richtung Bad Cannstatt. Die Polizei sucht nach Zeugen oder möglichen Geschädigten. Es ist noch nicht bekannt, ob sich durch das rücksichtlose Verhalten des Fahrers konkrete Gefahrensituationen ergeben haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 in Verbindung zu setzen.

Sonderthemen