Beteiligt sind an dem Projekt das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW), die Universitäten Stuttgart und Tübingen, die Technische Universität München, das Karlsruher Institut für Technologie, das Karlsruher Institut für Technologie sowie die Hochschule Esslingen.