Google Android 4.4 KitKat Die neuen Funktionen im Überblick

Von  

Google präsentierte vergangene Woche sein neues mobiles Betriebssystem Google Android 4.4 KitKat. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen und verraten, welche Smartphones das Update erhalten.

Vergangene Woche präsentierte Google nicht nur das Android-Smartphone Nexus 5, sondern auch die neueste Version seines mobilen Betriebssystems – Android 4.4 KitKat. Foto: Google
Vergangene Woche präsentierte Google nicht nur das Android-Smartphone Nexus 5, sondern auch die neueste Version seines mobilen Betriebssystems – Android 4.4 KitKat. Foto: Google

Stuttgart - Apple hat die neueste Version seines mobilen Betriebssystems iOS bereits im September veröffentlicht. Mit iOS 7 hat das Unternehmen einen radikalen Wandel in puncto Design vollzogen, das sich deutlich von dem der Vorgängerversionen unterscheidet. Bei Google gibt man sich bei den Designanpassungen unter Android 4.4. KitKat etwas zurückhaltender, setzt dafür aber auf zahlreiche neue Funktionen und Optimierungen.

Schneller, Ausdauernder, Funktionaler

Android 4.4 KitKat soll laut Google in erster Linie den Speicherverbrauch des Systems minimieren, was vor allem Einsteigergeräten sowie älteren und weniger gut ausgestatteten Smartphones zugutekommt. Einerseits erhofft man sich dadurch mehr Hersteller als bislang dazu bewegen zu können, ihre älteren Geräte mit entsprechenden Updates zu versorgen. Andererseits wird das Betriebssystem so auch beispielsweise für Smartwatches interessant.

Beim Design setzt der US-Konzern auf größere Symbole, einen neugestalteten Launcher und insgesamt weniger Elemente. Dadurch erhält Android 4.4 KitKat eine minimalistischere Optik, ohne sich zu weit vom bisherigen Design zu entfernen.

Zu den neuen Funktionen zählen unter anderem der „Immersive Mode“, mit dessen Hilfe Apps im Vollbildmodus wiedergegeben werden können, und die überarbeitete Hangouts-App, die nun Google Hangouts, SMS und MMS bündelt und so zum Knotenpunkt mobiler Kommunikation wird. Dank der neuen Programmierschnittstelle für Infrarotsensoren können Smartphones unter Android 4.4 außerdem problemlos als Universalfernbedienung eingesetzt werden – die notwendige Applikation vorausgesetzt.

Alle Details hat Google auf einer dedizierten Website zusammengestellt.

Nexus 5 – das erste Smartphone mit Android 4.4

Das erste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem ist das von LG produzierte Google Nexus 5, das bereits im Play Store erhältlich ist. Es verfügt über ein 4,95-Zoll-IPS-Display (1920 x 1080, 445 ppi), eine 8-Megapixel-Kamera, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, 16 Gigabyte (wahlweise auch 32 Gigabyte) internen Speicher, NFC, Bluetooth, W-LAN und den mobilen Datenturbo LTE.

Wer bereits ein Android-Smartphone besitzt, muss sich noch eine Weile gedulden. Für Googles Nexus 4, 7 und 10 wurde als Termin für das Update nur „in den kommenden Wochen“ angegeben. Ältere Modelle, wie das Galaxy Nexus, werden die neue Android-Version nicht erhalten.

Weiterhin kündigte Motorola Android 4.4 KitKat für das DROID Ultra, Maxx, Mini und Moto X an, HTC für das One und Samsung unter anderem für das Galaxy Note III und das Galaxy S4 in der Google Play Edition.