Spargelsaison Grünen Spargel schälen - So klappt die Zubereitung

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie grünen Spargel schälen und zubereiten. Foto: Anna Shepulova / Shutterstock.com
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie grünen Spargel schälen und zubereiten. Foto: Anna Shepulova / Shutterstock.com

Im Vergleich zu weißem Spargeln bietet grüner Spargel einige Vorteile. Er wird deutlich schneller gar, muss nur selten geschält werden und ist auch gesünder. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Zubereitung von grünem Spargel achten müssen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Inhalt:

Muss man grünen Spargel schälen?

Im Gegensatz zu weißem Spargel muss grüner Spargel nur selten und nie ganz geschält werden, da die Schale deutlich dünner ist. Ob und wie viel Sie bei grünem Spargel schälen müssen, ist abhängig davon, wie tief der grüne Spargel bei der Ernte abgeschnitten wurde. Hierfür gibt die Farbe im unteren Bereich des grünen Spargels Aufschluss:

Der untere Teil ist weiß - Befindet sich am unteren Ende noch ein weißlicher oder lilafarbener Teil, muss dieser mindestens 2 fingerbreit abgeschnitten und großzügig geschält werden. Dieser Teil des Spargels befand sich unter der Erde und hat daher kein Sonnenlicht gesehen, weshalb die Schale hier besonders spröde und fest ist.

Jetzt praktischen Spargelschäler auf Amazon bestellen (ANZEIGE)

Der Spargel ist durchgehend grün - Die äußere grüne Schicht ist bei grünem Spargel deutlich weicher als bei weißem Spargel und muss daher nur selten geschält werden. Meist genügt es, wenn die unteren Enden nur einen fingerbreit abgeschnitten werden.

Tipp - Grünen Spargel brechen: Wenn Sie Zeit sparen wollen, können Sie die Enden von grünem Spargel auch abbrechen. Da sich die weißen Enden selbst nicht brechen lassen, wird der grüne Spargel mit etwas Feingefühl genau über dem weißen holzigeren Teil des Spargels brechen. Am besten funktioniert dies bei grünem Spargel, der frisch und knackig ist.

Auch interessant: Spargel richtig lagern und aufbewahren

Unterschied zwischen grünem und weißem Spargel

Anders als weißer Spargel wächst grüner Spargel über der Erde. Durch das Sonnenlicht lagert der Spargel durch Photosynthese Chlorophyll ein, was ihm die grüne Farbe gibt. So bekommt der Spargel außerdem einen kräftigeren Geschmack sowie mehr Vitamine und Nährstoffe.

Für den Anbau von weißem Spargel werden meist Folien eingesetzt, die wie ein Gewächshaus wirken und außerdem verhindern, dass der Spargel an den Spitzen grün wird. Da bei grünem Spargel auf solche Folien verzichtet werden kann, ist der Anbau einfacher und der Spargel meist auch günstiger. Außerdem ist dies auch weniger problematisch für die Umwelt.

Grünen Spargel zubereiten

Grüner Spargel ist nicht nur schneller vorbereitet, da er fast nicht geschält werden muss, er ist auch deutlich schneller gar. Im kochenden Salzwasser beträgt die Kochzeit etwa 8 Minuten. In kleine Stücke geschnitten beträgt die Garzeit in der vorgeheizten Pfanne mit ein wenig Fett etwa 5 bis 8 Minuten. Alle Infos, wie Sie Spargel richtig kochen, finden Sie in diesem Ratgeber.

Jetzt Spargeltopf auf Amazon bestellen (ANZEIGE)

Spargel richtig lagern

Weißer und grüner Spargel ist im Kühlschrank etwa 4 bis 5 Tage haltbar. Wickeln Sie den Spargel hierfür am besten in ein feuchtes Tuch ein, damit dieser länger knackig bleibt. Je frischer Spargel ist, umso besser schmeckt er. Wenn Sie den Spargel länger haltbar machen möchten, können Sie ihn auch einfrieren. Dann sollte der Spargel ohne Probleme etwa 6 Monate haltbar sein. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier. Ebenfalls mehrere Monate haltbar ist Spargel, wenn Sie ihn einkochen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, haben wir in diesem Ratgeber erklärt.

Lesen Sie JETZT hier weiter: Kann man Spargel aufwärmen?

Unsere Empfehlung für Sie