Handball-Bundesliga Frisch Auf Göppingen feiert dringend nötiges Erfolgserlebnis

Aus dem letzten  Saisonheimspiel verabschiedet sich Frisch Auf Göppingen von seinen  250 Fans in der EWS-Arena mit einem Sieg. Foto: Baumann
Aus dem letzten Saisonheimspiel verabschiedet sich Frisch Auf Göppingen von seinen 250 Fans in der EWS-Arena mit einem Sieg. Foto: Baumann

Frisch Auf Göppingen besiegt die HSC 2000 Coburg, doch eine Verletzung trübt die Freude. Im letzten Saisonspiel geht es nun noch zu den Eulen Ludwigshafen, die am Donnerstag abgestiegen sind.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nur einen Sieg hatte Frisch Auf Göppingen aus den vergangenen 13 Spielen geholt. Am vorletzten Spieltag gelang dem Handball-Bundesligisten mal wieder ein dringend nötiges Erfolgserlebnis: Gegen Absteiger HSC 2000 Coburg gab es vor 250 Zuschauern in der EWS-Arena ein 37:29 (16:15). Überragender Mann war Marcel Schiller: Der Nationalspieler erzielte bei 15 Versuchen 14 Treffer, davon sechs Siebenmeter. Damit setzte er nicht nur ein Ausrufezeichen mit Blick auf die demnächst anstehende Verkündung des Olympiakaders, er hat auch gute Karten im Kampf um die Bundesliga-Torjägerkanone. Der Linksaußen liegt bei 263 Toren, Omar Ingi Magnusson (SC Magdeburg) bei 262.

Ellebaek trumpft auf

Ebenfalls ein sehr gutes Spiel machte der dänische Rückraumspieler Tobias Ellebaek, der sieben Treffer erzielte. „Nach unserer schweren Zeit in den vergangenen Wochen tut dieser Sieg im letzten Heimspiel unheimlich gut“, sagte Schiller. Erleichtert zeigte sich auch Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Riesenrespekt an die Mannschaft. Sie hat alles rausgehauen, was an Körnern im Körper noch verfügbar war.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Woran lag der krasse Absturz von Frisch Auf Göppingen?

Überschattet wurde die Partie durch die Verletzung von Linkshänder Nicolai Theilinger in der Schlussphase, der mit einer Knieverletzung vom Feld getragen werden musste. Die genaue Diagnose steht noch aus. „Es sah im ersten Moment nicht gut aus. Diese völlig überflüssige Verletzung trübt die Freude“, sagte Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne.

Sonntag Finale bei den Eulen

Für Frisch Auf geht es nun am letzten Spieltag am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zu den Eulen Ludwigshafen. Es wird ein Spiel ohne Brisanz: Die Eulen sind am Donnerstag nach einem 24:24 bei GWD Minden in die zweite Liga abgestiegen, als viertes Team neben Coburg, TuSEM Essen und der HSG Nordhorn-Lingen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Darum zieht der TVB Stuttgart komplett in die Porsche-Arena um

Nach dem letzten Heimspiel verabschiedete Frisch Auf offiziell noch folgende Spieler: Marco Rentschler (Ziel unbekannt), Christos Erifopoulos (HSG Konstanz) sowie die Aushilfskräfte Gunnar Stein Jonsson (spielender Co-Trainer beim isländischen Club Stjarnan Handbolti), Josip Bozic-Pavletic (RK Eurofarm Pelister/Nordmazedonien). Nicolai Theilinger (zum HSV Hamburg) war zu diesem Zeitpunkt wegen seiner Verletzung in der Kabine.

Aufstellungen

Frisch Auf Göppingen: Kastelic (1.-60. Minute), Rebmann (ne.); Theilinger 4 Tore, Kneule 3, Heymann, Bagersted 2, Ellebaek 7, Jonsson 1, Schiller 14/6, Goller 4, Bozic-Pavletic (ne.), Hermann (ne.), Zelenovic, Kozina 2.

HSC 2000 Coburg: Kulhanek (1.-28.), Poltrum (28.-50.), Apfel (50.-60.); Norouzi 4, Sproß, Kelm, Billek 7, Mustafic 1, Zetterman, Vavrne 3, Schikora, Kurch 1, Zeman 4, Grozdanic 3/3, Schröder 6, Neuhold.

Unsere Empfehlung für Sie