Handball-Bundesliga Frisch Auf Göppingen nimmt die Hürde in Balingen souverän

Frisch-Auf-Rückraumspieler Tobias Ellebaek zeigte in Balingen eine starke Vorstellung und warf sechs Tore. Foto: imago/Eibner
Frisch-Auf-Rückraumspieler Tobias Ellebaek zeigte in Balingen eine starke Vorstellung und warf sechs Tore. Foto: imago/Eibner

Klare Sache im Derby: Auch ersatzgeschwächt nimmt Frisch Auf Göppingen bei einem schwachen HBW Balingen-Weilstetten mit 30:26 verdient die Punkte mit. Ein Göppinger empfahl sich dabei für einen neuen Vertrag.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Balingen - Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat die 26:38-Heimklatsche vom vergangenen Sonntag gegen Meister THW Kiel gut weggesteckt: Auch ohne die erkrankten Daniel Rebmann und Sebastian Heymann nahm die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer souverän die Hürde beim HBW Balingen-Weilstetten und gewann vor 1091 Zuschauern in der Sparkassenarena mit 30:26 (16:13). „Ich muss der Mannschaft großen Respekt zollen, unter diesen Voraussetzungen eine solche Leistung rauszuhauen“, sagte Mayerhoffer nach dem verdienten Erfolg im württembergischen Derby.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Interview mit HBW-Manager Strobel: „In der Liga zu bleiben wird so schwer wie noch nie“

Einen besonders starken Auftritt legte im Angriff Tobias Ellebaek hin. Der Heymann-Ersatz präsentierte sich beweglich, spritzig, dynamisch und wurfstark – der Rückraumspieler erzielte sechs Tore, obwohl er wegen eines Daumenbruchs vor dem Kiel-Spiel wochenlang ausgefallen war. Mehr Treffer als dem Dänen gelangen lediglich Linksaußen Marcel Schiller (8/4), der sogar noch zwei Siebenmeter verwarf. „Tobi Ellebaek hat ein richtig tolles Spiel gemacht“, lobte Mayerhoffer den 29-Jährigen, der auch Werbung in eigener Sache machte: Sein Vertrag läuft am Saisonende aus.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Luisa Schulze und der Traum vom Titel-Tattoo

Balingen hatte seine beste Phase, als der 10:16-Rückstand auf 15:16 verkürzt werden konnte. Doch danach leistete sich das Team von Trainer Jens Bürkle wieder zu viele einfache Fehler, die das clevere Frisch-Auf-Team auch ohne große personelle Alternativen – bis auf wenige Ausnahmen – nutzte. Die Chance, das 15:11-Punkte-Konto weiter auszubauen, bietet sich im nächsten Heimspiel: Am 4. Dezember (16 Uhr) kommt der HC Erlangen in die EWS-Arena.

Torschützen

HBW Lipovina (6/1), Strosack (5), Beciri (4), Schoch (3), Ingason (3), Heinzelmann (2), Ruminsky (1), Zintel (1), Scott (1).

Frisch Auf Schiller (8/4), Ellebaek (6), Lindenchrone (4), Gulliksen (4) Kneule (3), Zelenovic (2), Kozina (2), Kastelic (1).

Unsere Empfehlung für Sie