Johannes Schmalzl, Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart, wechselt im Herbst 2022 an die Spitze der Würth-Stiftung in Künzelsau.

Wirtschaft: Ulrich Schreyer (ey)

Stuttgart - Der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, Johannes Schmalzl, wird die Kammer nach Informationen unserer Zeitung verlassen. Schmalzl soll zum 1. November 2022 Nachfolger von Harald Unkelbach an der Spitze der Künzelsauer Würth-Stiftung werden. Dann endet auch sein aktueller Vertrag bei der Kammer.

Schmalzl sagte auf Anfrage unserer Zeitung: „Mich reizt es sehr, die Verantwortung in einer der renommiertesten Unternehmensstiftungen in Deutschland zu übernehmen.“ Diese zeichne sich „durch ein herausragendes Engagement in der Kultur, der Bildung und im sozialen Bereich aus“. Er stehe aber auch „gerne an der Spitze der IHK Region Stuttgart“. Schmalzl ist seit 2017 Hauptgeschäftsführer der größten Kammer im Land. Die IHK Region Stuttgart spricht für rund 160 000 Betriebe in Stuttgart sowie den Landkreisen Esslingen, Böblingen, Ludwigsburg, Rems-Murr und Göppingen. Diese Region steht für etwa 25 Prozent des gesamten Sozialprodukts in Baden-Württemberg.

Verschiedene Stationen in der Landesverwaltung

Der 1965 in Würzburg geborene Schmalzl war nach verschiedenen anderen Stationen von 2005 bis 2008 Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz. Im Jahr 2008 wurde er zum Präsidenten des Regierungsbezirks Stuttgart ernannt, der den Landesteil Nordwürttemberg repräsentiert. Von der grün-schwarzen Landesregierung wurde das FDP-Mitglied 2016 in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Sein Nachfolger als Regierungspräsident wurde der Grüne Wolfgang Reimer. Schmalzls weiterer Weg führte ihn als Abteilungsleiter in das Bundesfinanzministerium. Dort war er für Bundesbetriebe zuständig.

In Künzelsau Nachfolger des Heilbronner IHK-Präsidenten

Präsidentin der Kammer ist seit 2017 Marjoke Breuning, die im Februar in ihrem Amt bestätigt wurde. Seit März ist sie auch Vizepräsidentin des DIHK-Tags, der bundesweiten Spitzenorganisation der Kammern.

Harald Unkelbach war kürzlich überraschend als Präsident der Industrie- und Handelskammer Heilbronn zurückgetreten. Dafür hatte er gesundheitliche Gründe genannt. Zudem kündigte er an, auch weitere Ämter abgeben zu wollen.

Neue Stellvertreterin im Amt

Bereits zum Oktober war Schmalzls Stellvertreter Bernd Engelhardt nach 25 Jahren bei der Kammer vor dem Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand verabschiedet worden. Engelhardt war Leiter der Abteilung Kommunikation, Volkswirtschaft und Qualitätsmanagement. Die Rolle als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin hat die Personal-und Haushaltschefin Susanne Herre angetreten.