In Herrenberg-Gültstein Gegendemo zu AfD-Veranstaltung läuft aus dem Ruder

Von red 

Am Mittwochabend gab es in Herrenberg-Gültstein eine AfD-Veranstaltung. Eine angemeldete Gegendemonstration verlief zunächst friedlich – doch das änderte sich kurze Zeit später.

Eine Gegendemo zu einer AfD-Veranstaltung artete aus. Foto: Peter Steffen/dpa
Eine Gegendemo zu einer AfD-Veranstaltung artete aus. Foto: Peter Steffen/dpa

Herrenberg - Drei Straf- und ein Bußgeldverfahren gegen Versammlungsteilnehmer: So lautet die Bilanz einer anfangs friedlichen Gegendemonstration zu einer AfD-Veranstaltung in einer Gaststätte in Herrenberg-Gültstein (Kreis Böblingen). Kurz vor 18 Uhr fanden sich am Mittwochabend zunächst 30 Teilnehmer der angemeldeten Kundgebung ein, wie die Polizei berichtet.

Wenig später machten sich demnach etwa 40 gewaltbereite Personen vom Gültsteiner Bahnhof auf den Weg zum Versammlungsort. Dabei wollte die Gruppe offenbar mehrmals die Absperrungen der Polizei durchbrechen. Diese setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Bei der Gisilostraße und der Altingerstraße blockierten die Personen den Zugang zur AfD-Veranstaltung.

Gegen 18.30 Uhr räumte die Polizei die Gisilostraße, nachdem mehreren Lautsprecherdurchsagen nicht Folge geleistet wurde. Kurz vor 19 Uhr löste der Versammlungsleiter die Kundgebung auf und die Teilnehmer wurden wieder Richtung Bahnhof geleitet. Dabei wurden zwei Beamte verletzt. Zudem sollen die Gegendemonstranten die Polizisten immer wieder beleidigt haben, sodass am Ende vier Verfahren eingeleitet wurden.