Jazzmusiker Lucas Schmid Eine Luther-Suite exklusiv in Weinstadt

Jazzmusiker intonieren ein eigens komponiertes Werk aus Kirchenliedern und Jazz in der Stiftskirche. Mit dabei ist der künstlerische Leiter der WDR-Big-Band, Lucas Schmid.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weinstadt - Es wird eine Premiere sein, wenn am Sonntag, dem 22. Oktober, die Musiker des Orchesters Jazz@Large aus Stuttgart die eigens für die Jazz-Messe in der Stiftskirche in Weinstadt-Beutelsbach zusammengestellte Luther-Suite darbieten werden. Das Orchester Jazz@Large organisiert regelmäßig Konzerte in und um Stuttgart mit jeweils wechselnder Besetzung, mit wechselnden Komponisten und wechselnder künstlerischer Leitung. Damit wollen die Profimusiker der Vielfalt der Jazz-Welt gerecht werden und ihr Publikum auch jenseits des traditionellen BigBand-Sounds begeistern.

Eine besondere Idee zum Reformationsjubiläum

Zum 500-Jahr-Reformationsjubiläum hat nun der künstlerische Leiter der WDR-Big-Band, Lucas Schmid, unter dem Titel „The Martin Luther Suite – A Jazz Reformation“ ein außergewöhnliches Gesamtwerk geschaffen. Für den Schweizer Jazzmusiker passen Luther und die Kunstform Jazz optimal zusammen. „Der spontane, kreative Protest, den der Reformator weltweit verkörpert, ist ein elementarer Bestandteil des Jazz“, erklärt Lucas Schmid. Damit passe auch die bereits über Jahrhunderte von Orgelspielern praktizierte Improvisation optimal zur musikalischen Ausdrucksform des Jazz. Seine Luther-Suite lebe förmlich von der musikalischen und emotionalen Vielschichtigkeit, so Schmidt. Dabei vereine die von ihm geschaffene Jazz-Reformation, ausgehend von der Kirchenmusik, orchestralen Jazz, Tango nuevo, Funk und Salsa zu einem neuen Gesamtwerk, das den einzelnen Musikern noch genug Raum für Soli böte.

Sein Jazz-Studium hatte der in Madrid geborene Lucas Schmid im Jahr 1980 an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln aufgenommen. Angefangen hatte alles jedoch ganz amateurhaft, erzählt der leidenschaftliche Posaunist. Die Mutter sei Klassik-Fan gewesen und in der Plattensammlung des Vaters, die sehr jazzlastig gewesen sei, habe sich der musikbegeisterte Jugendliche regelmäßig verloren. In mühevoller Kleinarbeit habe er sich dann nach und nach autodidaktisch das Posaunespielen beigebracht. Geprägt von der Jazz-Szene der spanischen Hauptstadt, interessierte den damals freischaffenden Jazzmusiker auch die technische Umsetzung von Konzertaufzeichnungen. Am Robert-Schumann-Konservatorium in Düsseldorf studierte Schmid daraufhin Toningenieurwesen und Posaune.

Lucas Schmid hat zwei Grammys gewonnen

Als festes Mitglied der NDR-Big-Band sammelte er ab 1993 neue Erfahrungen in Hamburg, bevor er 1998 Posaunist der WDR-Big-Band wurde. Seit 2002 managt er das Orchester und zeichnet verantwortlich für die Musiker, die Produktionen und seine eigenen Kompositionen.

In diesem Jahr hatte der zweimalige Grammy-Gewinner eigentlich gar keine Aufführung seiner Luther-Suite geplant. Als ihn jedoch Hans Fickelscher, der Leiter des Stuttgarter Orchesters Jazz@Large, angerufen habe, um ihm die Zusammenarbeit für dieses einmalige Projekt anzubieten, hätte er nicht anders gekonnt, als mitzumachen. Seit der Jazzmusiker die Martin-Luther-Suite 2008 zum ersten Mal auf CD veröffentlicht hatte, gab es zwar mehrere öffentliche Aufführungen, dennoch sei jedes Konzert einzigartig, und für jede Darbietung habe er immer wieder neue Teile selbst hinzukomponiert, beteuert der Künstler. Außerdem mache die dem Jazz eigene Improvisation ohnehin jedes Konzert zu einer Uraufführung.

So hat Lucas Schmid auch für die Jazz-Messe in Weinstadt ein exklusives Musikerensemble zusammengestellt, welches neben bekannten Stücken auch eigens für diese Aufführung neu komponierte und arrangierte Lieder spielen wird. Dabei gab es bislang keine einzige Probe des Gesamtwerks in dieser Besetzung. Das Ensemble wird sich einige Tage vor dem Konzert zum ersten Mal überhaupt in dieser Zusammensetzung treffen und in einem Probenraum üben. In der Stiftskirche jedenfalls wird die Luther-Suite am 22. Oktober tatsächlich erst am Abend um 18 Uhr das erste Mal erklingen. Karten für die Jazz-Messe gibt es an den Weinstädter Vorverkaufsstellen, bei WTM Waiblingen sowie beim Kulturamt der Stadt Weinstadt, Telefon 0 71 51 / 69 33 13 oder per E-Mail: vorverkauf@weinstadt.de.




Unsere Empfehlung für Sie