Keine neue Schutzhütte Aussichtspunkt künftig wohl ohne Schutzhütte

Von Edgar Rehberger 

Die Schutzhütte auf dem Schnarrenberg wurde Anfang März abgefackelt. Das Gartenbauamt will den Aussichtspunkt erhalten, allerdings ohne Bedachung. Der Bezirksbeirat Münster soll entscheiden.

Die Schutzhütte auf dem Schnarrenberg steht nicht mehr. Foto: Edgar Rehberger
Die Schutzhütte auf dem Schnarrenberg steht nicht mehr. Foto: Edgar Rehberger

Münster - Es ist ein beliebter Ruhepunkt mit grandiosem Ausblick. Die Schutzhütte auf dem Schnarrenberg direkt an den Weinbergen gibt es jedoch nicht mehr. Sie wurde am ersten März-Wochenende ein Opfer von Flammen. Die Polizei geht weiterhin von Brandstiftung aus. Bislang gingen keine Hinweise zur Tat ein, die sich in der Nacht auf Sonntag, 4. März, ereignet hat. „Es haben sich keine Zeugen gemeldet“, sagt der Polizeisprecher Tobias Tomaszewski. Noch immer liegen die verkohlten Überreste der Schutzhütte herum, Polize iabsperrband liegt dazwischen.

Wie geht es jetzt weiter? Das Garten-, Friedhof- und Forstamt (GFF) hat sich des Themas angenommen und wird nach eingehender Prüfung der Sachlage auch die Bezirksvorsteherin Renate Polinski und den Bezirksbeirat Münster informieren. „Wir haben uns alles vor Ort angeschaut“, berichtet Kilian Bezold, der Bezirksleiter Neckar bei GFF. „Wir tendieren dazu, einen Aussichtspunkt ohne Überdachung zu realisieren.“ Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Zunächst werde der Bezirksbeirat um seine Meinung gebeten.

Viele Spaziergänger nutzten die Schutzhütte auf dem Weg vorbei an der Wetterstation

Die Hütte wurde im Zuge der Rebflurbereinigung in den 1980er Jahren angelegt. Inzwischen werde sie fast ausschließlich von Spaziergängern genutzt. „Um die Aussicht und die Landschaft genießen zu können, benötigt man kein Dach über dem Kopf“, sagt Bezold. Die Realisierungschancen für einen Aussichtspunkt seien groß. Demnächst werden die verkohlten Überreste der abgebrannten Schutzhütte entfernt und die Fläche freigeräumt. Die Bezirksvorsteherin Polinski bedauert das Abbrennen der Hütte, die auch immer wieder Opfer von Schmierereien war. Vor zwei Jahren wurde sogar das Kupferdach abmontiert und entwendet.

Die Schutzhütte liegt auf dem Knollenbauchweg, der zur 800-Jahr-Feier von Münster eingeweiht wurde. Neben der Hütte befindet sich eine Hinweistafel zum Weinanbau in diesem Bereich. Viele Spaziergänger nutzten die Schutzhütte auf dem Weg vorbei an der Wetterstation und genossen oberhalb der Weinberge den freien Blick auf den Neckar, auf Münster, auf den Hallschlag und auf Steinhaldenfeld.

Sonderthemen