Korb Hundle und Herrchen im siebten Himmel

Von  

Beim Saisonabschlussfest wird das Korber Freibädle zum Planschparadies für Vierbeiner. Die Besucher kommen zum Hundebadetags aus der gesamten Region.

Ein Hund im Glück Foto: Gottfried Stoppel
Ein Hund im Glück Foto: Gottfried Stoppel

Korb - Lilly springt rein. Immer wieder rein ins Wasser. Die stattliche Labradordame kann gar nicht genug bekommen vom Schwimmen. Eigentlich ist das Korber Freibad tabu für Hunde. Doch an diesem Tag ist alles anders. Schon von mehreren hundert Metern Entfernung vom Bad ist lautes Kläffen zu hören.

„Lilly schwimmt seit einer Stunde“, erzählt Conny Fink am Wochenende während des Hundebadetags, den er Bädlesverein zum Saisonabschluss veranstaltet. Und wieder hüpft Lilly rein, paddelt zu einem Ball und bringt das Spielzeug zurück. Der Hund ist glücklich, Frauchen strahlt.

Ganz anders Snoopy. Der kleine Jack Russel Terrier hat ganz offenkundig Angst. „Normalerweise geht der immer rein“, erzählt der erstaunte Besitzer. Diesmal müssen Herrchen und Frauchen aber beherzt nachhelfen. Sie schnappen Snoopy ein um andere Mal und werfen ihn hinein in das rund 18 Grad kühle Wasser. Dann wühlt sich Snoopy zurück zur Treppe, klettert raus und verschwindet blitzschnell – außer Reichweite der Besitzer wälzt sich der Winzling im Gras um schnell zu trocknen. Fortan hält Snoopy ordentlich Abstand zu den Menschen.

Andreas Egeler ist aus Schwaigern bei Heilbronn bis ins Remstal gefahren, nur um gemeinsam mit Samson zu schwimmen. Samson ist sein Neufundländer, ausgebildet zum Wasserrettungshund, er sollte regelmäßig trainieren. Im Sommer, erzählt Egeler, „fahren wir deshalb oft bis nach Ulm zu einem See“. Die Aktion des Korber Bädlesvereins sei super, weit und breit einmalig. Das bestätigt der Klubvorsitzende Albert Heinrich gerne. Im vergangenen Jahr hatte der Verein den Hundebadetag erstmals angeboten. „Wir haben befürchtet, dass sich diesmal Nachahmer finden. Ich bin froh, dass es keine gibt,“ sagt Heinrich und strahlt. Wieder e kommen die zwei- und die vierbeinigen Gäste aus einem weiten Umkreis, etwa aus Pforzheim, aus Herrenberg und aus Reutlingen.

Mit dabei ist heuer sogar die Hundephysiotherapeutin Petra Zweifel, die in Schorndorf ihre Praxis inklusive Hundehallenbad betreibt. Schwimmen, sagt die Expertin, sei gut für die Hundepsyche und die Hundeseele. Aus ihrer Sicht wäre überhaupt nichts einzuwenden gegen Hunde im Freibad – auch während der Saison. Anders als die Menschen seien die Vierbeiner nämlich gar nicht imstande, während des Schwimmens zu pinkeln.




Veranstaltungen