Kostenloser Proberaum für Musiker Das Übehaus aus Stuttgart steht jetzt in Esslingen

Nicola Missel am ersten Standort des Übehauses in Stuttgart. Nun steht der Bau  bis   August  in Esslingen. Foto: Amelie Englert 10 Bilder
Nicola Missel am ersten Standort des Übehauses in Stuttgart. Nun steht der Bau bis August in Esslingen. Foto: Amelie Englert

Proberäume sind rar, Musiker daheim oft zu laut. Auf dem Ottilienplatz in Esslingen steht jetzt eine Lösung für das Problem - das Übehaus.

Kultur: Kathrin Waldow (kaw)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - Das gelbe Übehaus in der Esslinger Altstadt sticht sofort ins Auge. Die Farbe, die auffällige Architektur und die Fragen, was soll das eigentlich sein und wer darf da rein, drängen sich derzeit am Ottilienplatz auf. Dort steht seit Kurzem das aus vielen Einzelteilen bestehende Objekt. „Rein dürfen und sollen Musiker. Das Übehaus ist als Proberaum gedacht“, sagt Nicola Missel.

Die Architekturabsolventin hat es erfunden und im Zuge ihrer Masterarbeit an der Universität Stuttgart umgesetzt. Wer interessiert ist, registriert sich kostenfrei und trägt sich in einen Zeitplan ein. Per E-Mail bekommt man dann einen Zugangscode zum Haus geschickt und kann den Raum pro Person zwei Stunden am Tag nutzen.

Eine Lösung für den Mangel an Proberäumen

„Ich habe damit meine Steckenpferde Musik und Architektur verbunden. Ich selbst spiele Tuba und habe auch eine Band. Da kennt man das Problem der fehlenden Proberäume. Und wenn man nicht gerade auf dem Land, sondern in der Stadt wohnt, ist es oft nicht möglich zuhause zu üben“, sagt die 27-Jährige. Aus der Idee, einen Proberaum mitten in der Stadt zu erschaffen, wurde im Mai 2017 das Projekt Übehaus. Finanziert wurde der mobile Proberaum durch Spenden.

Die ersten Monate stand das gelbe Haus für Musiker am Stuttgarter Leonhardsplatz. „Mitten im Rotlichtviertel – da hatten wir anfangs etwas Bedenken, ob das gut geht und überhaupt wahrgenommen wird“, so Missel. Beklagen kann sich die Erfinderin allerdings nicht, der Zulauf in Stuttgart war groß. „Wir haben festgestellt, dass das Haus viele Neugierige anzieht“, das Konzept von Missel ging also auf. Und auch auf seiner zweiten Station, in Stuttgart-Vaihingen kam das Übehaus gut an. Dort stand es bis zuletzt und wurde nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von der örtlichen Musikschule und der Schwabengalerie genutzt. Seit dem vergangenen Wochenende steht das Objekt nun in Esslingen.

Eröffnung auf dem Ottilienplatz

Bereits zum dritten Mal wurde es neu aufgebaut und hält den Belastungen stand. „Das Praktische ist, dass wir das Haus durch die Bauweise und Materialien mit ein oder zwei Personen auf- und abbauen können.“

Die gelben Holzkisten aus Schalungsplatten sind so aufgebaut, dass Tageslicht einströmt und den Raum erhellt. Abends erleuchten LED-Lampen das mobile Probezimmer, wenn Musik erklingt.

Auch in Esslingen soll das Projekt Musikern und Bands mit bis zu fünf Personen Platz zum Üben bieten und zu einem Treffpunkt werden. In Kooperation mit dem Podium Festival, der Musikschule und dem Jazzfestival Esslingen sollen Musiker auf die neue Probe-Möglichkeit aufmerksam gemacht und Konzerte veranstaltet werden. „Gleichzeitig ist das Übehaus für Musikinstitutionen eine Schaufenster, um sich zu präsentieren.“ Bis Ende August gastiert das gelbe Musikhaus in Esslingen. Wo es danach hingeht, steht noch nicht fest.

Eröffnet wird das Übehaus am Freitag, 9. März, um 17 Uhr am Esslinger Ottilienplatz. Weitere Infos zu dem Projekt gibt’s hier.

 

In einem Video hat das Team den Aufbau des Übehauses in Stuttgart dokumentiert.

 




Unsere Empfehlung für Sie