Kreisimpfzentrum Waiblingen Mehr Impfstoff für den Kreis

Deko im Kreisimpfzentrum in der Rundsporthalle: hier  konnten wieder ein paar neue Termine vergeben werden. Foto: Gottfried Stoppel
Deko im Kreisimpfzentrum in der Rundsporthalle: hier konnten wieder ein paar neue Termine vergeben werden. Foto: Gottfried Stoppel

Zum ersten Mal seit Wochen konnten in der Waiblinger Rundsporthalle wieder Erstimpftermine vergeben werden. Alle 800 waren allerdings binnen einer Stunde ausgebucht.

Rems-Murr : Frank Rodenhausen (fro)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waiblingen - Wochenlang sind in der Waiblinger Rundsporthalle fast ausschließlich Zweitimpfungen abgearbeitet worden. Nun habe man wieder einige neue Termine anbieten können, vermeldet das Landratsamt am Freitag. Die Behörde vermutet, dass die große Einwohnerzahl des Landkreises bei der Verteilung des Impfstoffs vom Sozialministerium zunehmend berücksichtigt werde. „Die Appelle des Landrats kamen scheinbar an“, heißt es in einer Mitteilung.

Vier Kisten Biontech

Statt bisher zwei seien in dieser Woche vier Kisten des Herstellers Biontech mit je 1170 Impfdosen angeliefert worden, für die nächste Woche seien drei angekündigt. Damit sei zumindest für zwei weitere Wochen sichergestellt, dass keine bereits ausgemachten Impftermine abgesagt werden müssten. Denn trotz des „Bevölkerungsbonus’“ ist Impfstoff auch im Rems-Murr-Kreis nach wie vor ein begrenztes Gut. „Leider kommen wir bei den Impfungen noch viel zu schleppend voran, und es ist weiterhin Geduld gefragt“, sagt der Landrat Richard Sigel. Das Angebot könne die Nachfrage bei Weitem nicht befriedigen. Die wegen der Zusatzlieferung neu eingestellten rund 800 Erstimpftermine seien innerhalb nur einer Stunde vollständig ausgebucht gewesen, so das Landratsamt.

Lesen Sie hier aus unserem Aboangebot: Darum kommt der Rems-Murr-Kreis zu kurz

Man bemühe sich deshalb gemeinsam mit den Städten und Gemeinden, wo immer es gehe, Sonder-Impfaktionen möglich zu machen, betont der Landrat. Ein verlässlicher Partner dabei sei nach wie vor das am Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus verankerte Zentrale Impfzentrum, mit dessen mobilen Teams auch der Impftruck betrieben worden war. Dieser ist zuletzt noch einmal reaktiviert worden, nachdem das Projekt eigentlich eingestellt worden war. Laut dem Landratsamt war der Truck von Mittwoch bis Freitag an den drei Berufsschulen in Backnang, Schorndorf und Waiblingen unterwegs, um dort rund 500 Schüler der Vorbereitungsklassen zu impfen.




Unsere Empfehlung für Sie