Kulturprogramm auf Esslingens Mittelaltermarkt Feuertänze und nomadische Märchen

Von  

Das Kulturprogramm steht auch in diesem Jahr im Mittelpunkt beim Esslinger Mittelalter- und Wihnachtsmarkt zwischen Marktplatz und Hafenmarkt.

Die Schmierenkomödianten – so nennen sie sich wirklich – zählen zu den Dauergästen auf dem Esslinger Rathausplatz. Foto: /Horst Rudel/Archiv
Die Schmierenkomödianten – so nennen sie sich wirklich – zählen zu den Dauergästen auf dem Esslinger Rathausplatz. Foto: /Horst Rudel/Archiv

Esslingen - Der Gaukler Fleapit ist der dienstälteste Künstler. Aber auch der jiddische Geschichtenerzähler Shlomo Goldstein gehört längst zum Inventar des Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkts. Am Dienstag, 26. November, um 17 Uhr geht es wieder los: Wenn der Esslinger Stadtchef Jürgen Zieger das knapp vierwöchige Spektakel offiziell eröffnet, wird er wieder von zahlreichen Mittelalterkünstlern, Narren, Feuerspuckern und von südfranzösischen Musikern der Gruppe Gabino eingerahmt sein. Denn: Das internationale Kulturprogramm steht auch in diesem Jahr wieder im Mittelpunkt des Esslinger Markts.

Petra Pfeiffer, die Leiterin des Veranstaltungsmanagements der Esslinger Stadtmarketing und Tourismusgesellschaft (EST), kümmert sich seit dem Jahr 2006 darum, dass die Besucher auf dem Mittelaltermarkt gut unterhalten und Kunststücke und Darbietungen auf hohem Niveau geboten bekommen. Diese Aufgabe, so erzählt sie, sei in den vergangenen Jahren nicht leichter geworden. Schließlich wäre mancher Mittelalterkünstler mittlerweile selbst in die Jahre gekommen – oder habe sich nach einem neuen Betätigungsfeld umgesehen. Pfeiffer: „Wer will schon sein Leben lang Gaukler sein?“

Acht Künstler sind permanent da

Fleapit will das offenbar. Und so zählt er zusammen mit Shlomo Goldstein, der Feuerkünstlerin Lidia, dem Spielmann Bijan, dem Trommler Davoud, dem Stelzenläufer Mercurius und dem Duo Schmierenkomödianten zu jenen acht Künstlern, die den Besuchern während der gesamten Marktzeit vom 26. November bis zum 22. Dezember in den Altstadtgassen und auf den drei Bühnen des Mittelaltermarkts die – nennen wir es – kulturelle Grundversorgung bieten.

Hinzu kommen zahlreiche Gäste, die nur ein paar Tage in Esslingen Station machen und dafür sorgen, dass es, so Petra Pfeiffer, „an fast keinem Tag zweimal dasselbe Kulturprogramm gibt“. In diesem Jahr erstmals dabei sind die Volksmusiker und Jongleure Gabino aus Frankreich. Das Musikduo Spectaculatius, das vom 26. November bis zum 1. Dezember in der Stadt ist, kennt Esslingen bereits aus den Vorjahren. Vom 2. bis 5. Dezember kommt dann die Musikgruppe Krless, die unter anderem am 5. Dezember im Münster St. Paul das diesjährige Mittelalterkonzert bestreiten wird.

Akrobaten und Barden

Gleich zwei Gastspiele gibt der Kraftjongleur Bagatelli – vom 29. November bis 1. Dezember und vom 5. bis 8. Dezember. Ein Höhepunkt sollen die Auftritte der in Kostüme gehüllten zwölfköpfigen Musikgruppe Saboï vom 13. bis 15. Dezember werden, die erstmals in Esslingen sind. Saboï lösen die Gruppe Bardolino ab, die vom 9. bis 12. Dezember auftreten. An diesen Tagen wird auch das Akrobatentrio des Zirkus Meer in Esslingen sein. Das Duo Thalamus mit seinem kunstvollen Feuertanz – vom 18. bis 22. Dezember – sowie die Musikgruppe Varius Coloribus Experience – vom 19. bis 22. Dezember – runden das Programm ab. Beim abendlichen Tavernenspiel mit Feuershow treffen sich alle Künstler um 19.30 Uhr am Hafenmarkt. Es mag verwundern, dass viele der Künstler aus dem Mittelmeerraum kommen. Aber gerade in Südfrankreich gebe es noch eine sehr lebhafte Mittelalterszene, erzählt Petra Pfeiffer.

An ganz anderer Stelle hat sie den nomadischen Märchenerzähler Charles-Naceur Aceval entdeckt. Der Algerier hatte an einem Märchenzirkel in Stuttgart teilgenommen und war dabei Petra Pfeiffer aufgefallen. Nun wird er am 1. Dezember um 17 Uhr unter dem Titel „Der bunte Teppich“ bei Tee und Gebäck Geschichten aus Algerien im Märchenzelt auf dem Hafenmarkt vortragen. An gleicher Stelle werden auch der Märchenerzähler Yussuf vom 5. bis 9. Dezember, das Kasperletheater Sternkundt am 3. und 4. Dezember sowie die Märchenerzählerin Kerstin Otto vom 10. bis 22. Dezember vor allem Geschichten für kleine Mittelalterbesucher vortragen.